Wolf System

Wolf Systembau Gesellschaft m.b.H.
Wolf Systembau logo Wolf Haus logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1966
Sitz Scharnstein, Österreich
Mitarbeiter 2.300
Branche Eigenheimbau, Agrarbau, Industrie- und Gewerbebau, Betonbehälter, Silos, Nagelplatten
Website www.wolfsystem.com

Die Wolf Systembau Gesellschaft m.b.H. ist ein österreichisches Unternehmen, das 1966 von Johann Wolf gegründet wurde. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Scharnstein in Oberösterreich.

Mit einer jährlichen Bauleistung von etwa 5.100 Rundbehältern in Stahlbeton und aus emailliertem Stahl wurde das Unternehmen zu einem der führenden Betriebe Europas im Segment Behälterbau. Seit den 1990er Jahren verstärkt Wolf System seine Tätigkeiten im Gewerbe- und Industriebau. Das Unternehmen produziert und errichtet jährlich ca. 600 Häuser.

Die Gesellschaft beschäftigt rund 2.300 Mitarbeiter.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Johann Wolf begann 1962 auf seinem elterlichen Bauernhof im oberösterreichischen Scharnstein mit einer kleinen Handelsfirma. 1966 legte er den eigentlichen Grundstein für die heutige Gesellschaft mit der Errichtung einer Bau- und Schalungsschlosserei. Stahlbetonbehälter und -Silos für die Landwirtschaft waren die ersten Produkte, die in weiterer Folge auch ein wesentliches und erfolgreiches Standbein des Unternehmens bildeten. Die Produktpalette wurde zusätzlich auf Gebäude für die Landwirtschaft ausgeweitet, beispielsweise Maschinen- und Bergehallen, Ställe und Zubauten.

Erste Aktivitäten außerhalb Österreichs wurden 1968 mit der Gründung der deutschen Niederlassung in München gesetzt. Von diesem Vertriebs- und Planungsbüro aus wurden Stahlbeton-Behälter und -Silos in Deutschland errichtet. 1974 erfolgte ein weiterer Internationalisierungsschritt des Unternehmens durch die Gründung der französischen Niederlassung in Leutenheim. Mit der Fertighaus-Entwicklung und -Produktion in Scharnstein wurde 1975 begonnen.

Nach dem Ankauf eines Holzbaubetriebes im niederbayerischen Osterhofen im Jahr 1980 fand die Verlagerung der deutschen Niederlassung von München an diesen neuen Standort statt. Es folgten weitere internationale Expansionen durch die Gründung von "Wolf System Italien" 1986 in Freienfeld und "Wolf System Schweiz" 1987 in Rüthi. 1988 wurde der Emaillierbetrieb "Wolf Email" im österreichischen Heidenreichstein angekauft. Weitere Unternehmensgründungen im Ausland erfolgten 1989 mit "Pannon Wolf Ungarn" in Kaposvár, "Wolf Systems England" in Coventry und 1991 mit "Wolf System Tschechien" in Prag.

1992 wurden die Unternehmensaktivitäten nach Polen ausgeweitet, 1994 erfolgte die Errichtung eines Produktionsbetriebes bei Kattowitz. Der französischen Handelsbetrieb "Wolf Connexion" wurde 1993 in Limay bei Paris gegründet, eine weitere Betriebsgründung erfolgte im deutschen Standort Stolpen sowie 1994 in Berlin. Es folgten die Gründungen von "Wolf Agroles" in Moskau (1996), "Wolf Canarias" auf Teneriffa (1998) und "Wolf System Croatia" in Sesvete (1999).

Im Jahr 2000 wurde die Stahl-Email-Behälter-Fertigung in eine eigene Tochtergesellschaft, die Wolf Email GmbH in Heidenreichstein ausgegliedert. Die Vertriebsstrukturen von Wolf Haus in Deutschland und Italien wurden 2002 ausgebaut. Im darauf folgenden Jahr wurde der Fertighausvertrieb in Tschechien aufgebaut. 2004 wurde die Fertighaus- und Holzbauproduktion in Scharnstein ausgebaut und erweitert, auch die Produktionsstandorte in Katowice und Kaposvar wurden erweitert.

2005 wurde "Wolf System Osterhofen" mit dem großen deutschen Fertighauspreis „Golden Cube“ ausgezeichnet. Zum vierzigjährigen Firmenjubiläum wurde 2006 ein neues Verwaltungsgebäudes in Scharnstein errichtet. Im selben Jahr wurde die "Wolf Email GmbH" verkauft und eine weitere Niederlassung im lettischen Cēsis gegründet. Im benachbarten Litauen erfolgte 2007 eine Unternehmensgründung in Šiauliai.

Unternehmensbereiche

Agrarbau

Die Sparte Agrarbau reicht von Maschinen- und Bergehallen bis zu Gebäudekomplexen für die Agrarindustrie, Kaltställen und technisierten Hofanlagen.

Industrie- und Gewerbebau

Das Unternehmen plant, fertigt und errichtet Lager- und Logistikgebäude, Produktionsanlagen, Kommunalgebäude, Sport- und Freizeitgebäude, Autohäuser, Verbrauchermärkte, Büro- und Verwaltungsgebäude, Gärtnereien, Bioenergieanlagen, Sonderkonstruktionen und Photovoltaikhallen.

Betonbehälter, Silos

Das Bauprogramm des Unternehmens reicht vom Güllebehälter bis hin zu Kläranlagenbehältern für die Bereiche Landwirtschaft, Gewerbe und Industrie und Kommunen.

Nagelplatten

Produktion von Nagelplatten aus verzinktem Stahlblech. Oder für besonders hohe Anforderungen an den Korrosionsschutz produziert das Unternehmen auch in Edelstahl. Dieser Bereich beinhaltet Beratung, Planung und Engineering.

Fertighaus

Das Unternehmen plant, fertigt und errichtet Fertighäuser, individuelle Typenhäuser, Mehrfamilienhäuser, Reihenhäuser, Doppelhäuser, Arztpraxen, Kindergärten und Schulen.

WOLF System in Deutschland

1968 begann die Expansion des Unternehmens nach Deutschland mit einem Statikbüro in München. Johann Wolf aus Scharnstein in Oberösterreich kaufte eine leerstehende Holzproduktionshalle auf einem knapp vier Hektar großen Areal in Osterhofen und begann dort mit der Produktion von Nagelplattenbindern. Im Laufe der Jahre weitete sich das Produktionsprogramm auf die Bereiche Landwirtschaft, Gewerbe- und Industrie sowie Fertighäuser aus.

Im Jahr 2008 beschäftigte die "Wolf System GmbH" am Standort in Osterhofen 922 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Umsatz von 184,98 Millionen Euro, welcher mit einem Anteil von 121,63 Millionen Euro mehrheitlich auf den Gebäude- bzw. Hallenbau entfiel. Jährlich werden im Werk rund 20.000 Tonnen Stahl verarbeitet.[1]

Das Unternehmen gehört heute zu einem der größten Verarbeitern von Profilstahl in Deutschland. Im eigenen Sägewerk werden rund 60.000 Kubikmeter Schnittholz für den Bereich Holzbau verarbeitet. Pro Jahr werden derzeit rund 1.500 Behälter und dieselbe Anzahl an Gebäuden vom Unternehmen hergestellt.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Elektronischer Bundesanzeiger, 22. Februar 2010, Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 1. Januar 2008 bis 31. Dezember 2008