Wolfgang Ott

Wolfgang Ott (* 1957) ist ein österreichischer Sexualstraftäter, Mörder und mutmaßlicher Serienmörder, dessen Taten zu den spektakulärsten Kriminalfällen Österreichs gehören.

Inhaltsverzeichnis

Straftaten und mutmaßlich begangene Straftaten

Wolfgang Ott wurde bereits im Alter von 16 Jahren wegen sexueller Nötigung zu 15 Monaten Haft auf Bewährung, sowie einer psychiatrischen Behandlung verurteilt. Nach zwei gescheiterten Entführungsversuchen an Frauen entführte er am 30. Mai 1995 in Wien die 23-jährige Bankangestellte Sonja Svec und hielt sie drei Tage lang in seinem Haus in Wien-Liesing gefangen, wobei er sie mehrfach vergewaltigte und misshandelte. Danach fuhr er mit ihr in die Steiermark, wo er sie am Ufer der Salza entkleidete, fesselte und mit einem Betonring lebend im Fluss versenkte wo sie ertrank. Ihre Leiche wurde erst am 26. Juni in Landl geborgen.

Am 10. Juni 1995 entführte er in Wien die 19-jährige Maturantin Karin Müller, vergewaltigte und misshandelte sie mehrfach, ehe er sie an einem Ufer der Salza in der Steiermark erwürgte und in einem Waldstück in Palfau verscharrte. Ihre Leiche wurde erst knapp zwei Jahre später, am 6. Juni 1997, aufgefunden.

Am 12. Juni 1995 entführte er in Perchtoldsdorf eine 43-jährige Geschäftsfrau und hielt sie über 20 Stunden lang in seinem Haus gefangen, wobei er sie auch vergewaltigte. Als er das Haus kurzzeitig verließ, gelang ihr die Flucht und die Alarmierung der Polizei, die sofort eine Großfahndung nach Ott auslöste. Dieser entführte und vergewaltigte auf seiner Flucht noch zwei weitere Frauen, wobei einer die Flucht gelang. Die andere, eine 23-jährige Bergsteigerin, transportierte er über 600 km weit im Kofferraum seines Transporters bis an ein Ufer der Salza in der Steiermark und ließ sie dort frei, nachdem sie ihm versprochen hatte, ihn wieder treffen zu wollen.

Am 20. Juni 1995 wurde Ott in der Nähe des Attersees in Oberösterreich von der Gendarmerie verhaftet. Er war mit einem Fahrrad unterwegs gewesen und hatte noch vergeblich versucht, sich als deutscher Tourist auszugeben.

Am 23. Juni 1995 fand die Polizei, in der Nähe des Fundortes von Sonja Svec, die Leiche der 34-jährigen Helga Vasold. Bis heute wird ermittelt, ob Ott auch für dieses Verbrechen verantwortlich ist. Zudem versucht die Polizei zu klären, ob er auch die 17-jährige Martina Posch ermordete, die am 22. November 1986 am Ufer des Mondsees in Oberösterreich aufgefunden wurde.

Am 3. Oktober 1996 wurde er wegen Mordes an Sonja Svec zu lebenslanger Haft und Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher verurteilt. Am 24. Februar 1999 wurde er vom Landesgericht Leoben wegen Mordes an Karin Müller nochmals zu lebenslanger Haft verurteilt.

Fluchtversuch

Am 1. Juli 2004 versteckte sich Ott während seiner Tätigkeit in der Tischlerei der Justizanstalt Graz-Karlau in einer mit Schnappscharnieren gesicherten Kiste und ließ sich von Mithäftlingen auf einen anstaltseigenen Lkw laden, der ins Außenlager Maria Lankowitz fahren sollte. Am Gefängnistor wurde Ott jedoch bei einer routinemäßigen Kontrolle des Fahrzeuges entdeckt und verhaftet. Für Ott setzte es interne Konsequenzen: Aus der Tischlerei und der dortigen Tätigkeit wurde er vorerst abgezogen. Außerdem bekam er drei Wochen Einzelhaft.

Literatur

  • Andreas und Regina Zeppelzauer: Mord. Die spektakulärsten Mordfälle Österreichs. Verlag f. Sammler, Graz 2005, ISBN 3-85365-215-8.
  • Alexandra Wehner: Spuren des Bösen. Österreichs gefährlichste Verbrecher. Ueberreuter, Wien 2007, ISBN 978-3-8000-7310-8.

Quellen