YOUKI

Das Internationale Jugend Medien Festival YOUKI findet seit 1999 jährlich im November in Wels in Oberösterreich statt. Die zentralen Festivalstätten sind das Medien Kultur Haus sowie der Alte Schlachthof Wels. Es ist das größte österreichische Jugendfilmfestival mit internationaler Ausrichtung.[1] 2012 findet YOUKI zwischen 20. und 24. November statt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Aus den Welser Filmtagen der 1980er und frühen 1990er Jahre entstand 1999 die KINOVA, ein Spielfilmfestival europäischen Zuschnitts in Wels. Unter der Leitung von Regisseur Andreas Gruber (u.a. Regie und Drehbuch: Hasenjagd - Vor lauter Feigheit gibt es kein Erbarmen) verfehlte das Festival seine Ziele und wurde nicht wiederholt. Als Nebenschiene der KINOVA fand 1999 auch erstmals das Schüler-Filmfestival YOUNG KINOVA (später YOUKI) statt. An drei Festivaltagen wurden Filme junger Nachwuchsregisseure projiziert.

Von 1999 bis 2007 fand die YOUKI jährlich unter der Leitung von Johann Schoiswohl statt und ist heute das größte österreichische Jugendfilmfestival mit internationaler Ausrichtung. Neben Johanns Schoiswohl waren die Drehbuchautorin Heide Kouba[2] und Iris Brunnbauer-Kransteiner für das Programm mitverantwortlich. Jährlich gelangen rund 500 Einreichungen nach Wels, darunter auch Filme aus Irland, Norwegen, Litauen und Israel. Eine fünfköpfige Vorjury, besetzt aus Mitgliedern des Vorstands sowie medieninteressierten Schülern und Jugendlichen zeigt sich für die Auswahl des Wettbewerbsprogramms verantwortlich. Während des Festivals vergibt eine fachkundige Jury aus Vertretern der Filmbranche die Preise. 2008 waren an fünf Festivaltagen 86 internationale Nachwuchs-Filmproduktionen zu sehen (56 im Wettbewerb und 30 im Sonderprogramm). In Nebenschienen diskutierten und präsentierten etablierte Regisseure sowohl ihre Erstlingswerke, als auch aktuellen Arbeiten (z.B. Stefan Ruzowitzky, Arash T. Riahi, Alexis Dos Santos).

Seit Frühjahr 2009 wird das Festival von Rudolf Agner, Sebastian Höglinger und Peter Schernhuber geleitet. Seither haben vermehrt Themen aus den Bereichen Pop- und Jugendkultur Einzug in die Programmierung gefunden. Auch ist eine programmatische Distanzierung von Konzepten der Medienpädagogik zu verzeichnen. Gäste der diskursiven Programmschiene Media Meeting waren u.a. Diedrich Diederichsen, Christiane Rösinger, Manuel Rubey u.a.. Auch veranstaltet YOUKI seit der neuen Intendanz abendliche Konzerte. Auftretende Bands waren etwa PeterLicht, 1000 Robota, Love&Fist, Egotronic, Clara Luzia, Bernhard Fleischmann, Paperbird u.a..

Nachwuchsfestivals wie das Up-and-coming-Festival Hannover oder das Machinima Europe Festival (UK) zeigten darüber hinaus ausgewählte Arbeiten aus ihren Festivalprogrammen. Im Rahmen derartiger Kooperationen war die YOUKI 2009 beim Nordic Youth Festival (NUFF) in Tromsö, Norwegen, und beim Filmfestival Crossing Europe in Linz zu Gast.

Neben dem Film-Wettbewerb liegt ein tendenzieller Schwerpunkt des Festivals auf der Vermittlung neuer Medien in Theorie und Praxis.

Wettbewerb und Media Meeting

Ab 2010 ist der Wettbewerb des Festivals in drei Alterskategorien gegliedert (10-14 / 15-18 / 19-26 Jahre). Die maximale Filmlänge für sämtliche Einreichungen ist mit 20 Minuten festgesetzt.

Die jeweilige Jury, bestehend aus Vertretern der Filmbranche, -kritik, -produktion, etc. wählt aus den projizierten Werken die besten Filme aus, die schließlich mit den YOUKI-Trophäen und Preisgeldern bei der Abschlussgala prämiert werden. In allen drei Alters-Kategorien wird ein Hauptpreis vergeben. Sämtliche Filme haben zusätzlich die Möglichkeit mit dem Publikumspreis und dem Innovative Film Award ausgezeichnet zu werden. Letzterer würdigt auf formaler oder inhaltlicher Ebene herausragende, eigenständige Positionen im Kontext gegenwärtiger medialer Entwicklungen.

Ab 2010 wird zusätzlich zum Filmwettbewerb ein Drehbuch oder Konzept für einen noch unrealisierten Film prämiert. Neben Produktions-Kapital erhält der Preisträger dramaturgische Beratung von einem Experten.

Neben dem Filmwettbewerb liegt ein zweiter Schwerpunkt der YOUKI auf dem Media Meeting, das sich wechselnden Themen der Medien und des medialen Umfelds Jugendlicher widmet. In Workshops und Diskussionen werden Fragestellungen entworfen und erörtert bzw. neue Perspektiven auf die mediale Realität des 21. Jahrhunderts gewonnen.

Preisträger

Preisträger 2006: YOUKI 8
YOUKI-Hauptpreis Stefan Wipplinger: Revitimo

GRG1: Trick und Politik

YOUKI-Würdigungspreise Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn: Morgenrot

Martin Pühringer: Something About the Future
Andrea Mannel: Perspektiven
Leonie Wieser, Angelika Adensamer, Amira Ben Saoud: Gott, wir lieben uns / Das Schiff

Publikums-YOUKI milchfarm (Mörtelmayr, Pochlatko): Running Sushi
Preisträger 2007: YOUKI 9
YOUKI-Hauptpreis Jugend Medien Festival Berlin: Das Loch

Bundesgymnasium Vöcklabruck: Hannah

YOUKI-Würdigungspreise Alte Kantonsschule Aarau: Ein Musikvideo

Modellschule Graz: A Dream of Reality - not everything is what it seems to be

Publikums-YOUKI HLW für Kommunikations- und Mediendesign: Soccer Boy
Preisträger 2008: YOUKI 10
YOUKI-Hauptpreis David Segler: Die Aulmann Revolution
YOUKI-Würdigungspreise Amira Ben Saoud: Scrabble 1-4

Elisabeth Mitterhuber: Wisper
krmpfkrmpf-studios: IOCC - Die Polizei im Rennen gegen die Zeit

YOUKI-Würdigungspreis unter 14 Jahren Primarschule Gründen: Wolfi auf freier Pfote
Publikums-YOUKI Paul Baran: Habanero
Preisträger 2009: YOUKI 11
YOUKI-Hauptpreis Fabian Uitz: Railrunner
YOUKI-Würdigungspreise Peter Hübelbauer, Freitagsrunde: King_Harry

Moritz Walker: Asmus
Simon Sommer: Third World War

YOUKI-Würdigungspreis unter 14 Jahren Lucas Drobek, Lutz Meissner: Bolzplatz
YOUKI Special Award Augustin Rebetez: Carnaval / La fête du village de Courroux
Publikums-YOUKI Sanja Zivkovic: How I almost became a Canadian
Preisträger 2010: YOUKI 12
Internationaler Wettbewerb (10–14 Jahre) Klasse 6a, Berlin Metropolitan School: In deiner Haut

Johannes Smolle: Meteor Impact

Internationaler Wettbewerb (15–19 Jahre) Dokumentarfilmwerkstatt Verstecktes Leben: Danny Crash
Internationaler Wettbewerb (20–26 Jahre) Joséphine Adams: Close to you
Innovative Film Award Patrick Derieg: Aufhebung der Wirklichkeit im Lichtspieltheater
Publikumspreis Philipp Westerfeld: Calvin Fragmenti
Stipendium Perspektive österreichisches Nachwuchsfilmschaffen Philipp Keller: Das erste Meer
Hauptpreis für das beste Drehbuch Anna Levinson: Still Awake
Preisträger 2011: YOUKI 13
Internationaler Wettbewerb (10–14 Jahre) Fabian Rose, Neue Schule Hamburg: Kinder an die Macht
Internationaler Wettbewerb (15–19 Jahre) Mikhail Red: Inosensya
Internationaler Wettbewerb (20–26 Jahre) Lisa Weber: Die und der von da und dort
Innovative Film Award Liubou Zhuromskaya: Girls Named Masha
Publikumspreis Friedrich Tiedtke: Es war einmal im Winter
Drehbuchstipendium Philipp Keller: Die Mangolds

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. www.oberoesterreich.at
  2. http://agso.uni-graz.at/marienthal/biografien/kouba_heide.htm