Yasmin Hafedh

Yasmin Hafedh beim Ö-Slam 2009

Yasmin Hafedh (* 27. Oktober 1990 in Wien) ist eine österreichische Rapperin, Slampoetin und Autorin.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Yasmin Hafedh lebt in Wien,[1], wo sie seit ihrem 15. Lebensjahr auf Bühnen steht und ihrem Schaffen als Dichterin nachgeht. Als Hafedh anfing, zu Poetry Slams in Wien zu gehen (ab 2007), ging sie noch zur Schule. Zu dieser Zeit wurde sie Redaktionsmitglied der Literaturzeitschrift &radieschen und bei FM5 und Mitglied der 1BM Freestylesession, einer zweiwöchentlich[2] stattfindenden Freestylesession.

Im Jahr 2009 stand sie als erste Frau im Finale des Ö-Slam (österreichische Poetry-Slam-Meisterschaft) und errang den dritten Platz. Hafedh erreichte danach als erste Österreicherin den ersten Platz in der Kategorie U-20 in der deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaft,[3].  Hafedh ist eine der bekanntesten österreichischen Slampoeten, so war sie neben zahlreichen Slam-Touren in Deutschland und der Schweiz auch schon in Slowenien, Polen, Tschechien, Luxemburg, Belgien und Ägypten als Poetin eingeladen.

Nach Abschluss ihrer Matura studiert sie seit 2008 Theater-, Film- und Medienwissenschaften an der Universität Wien. Seit 2008 veranstaltet sie den U-20 Poetry Slam im Jugendtheater Dschungel Wien[4], seit 2010 den D.T.S. Poetry Slam[5] und seit 2011 die D.T.S. Lesebühne[6], beides im Wiener Lokativ. Hafedh gibt Rapworkshops, Workshops an Schulen und seit 2010 auch für die Street Academy[7]. Sie arbeitete bei den Produktionen Wenn (m)ein Herz lauter schreit als ein Mund brüllt[8] (2011) und Sag mir, wer ich bin![9] (2012) als Workshopleiterin. Sie war als Solistin bei der Kinderoper Camillo, Chamäleon[10], 2011 im Wiener Semperdepot zu sehen und bei melting pot[11], komponiert von Bernhard Gander im Rahmen der Wiener Festwochen mit dem Radio-Symphonieorchester Wien.

Yasmin Hafedh nennt sich Yasmo, wenn sie als Rapperin auftritt. Konzerte spielt sie seit 2009 mit ihrem DJ Bacchus. Am 27. Oktober 2011 veröffentlichte sie ihr Debütalbum keep it realistisch,[12] das auf Rufzeichen records[13] erschienen ist. 2012 belegte sie im Finale des Protestsongcontests den 4. Platz.

Seit 2012 ist Hafedh Mitglied des backlab-Kollektivs und bildet mit ihrer Labelchefin Mieze Medusa das Poetry-Slam-Team MYLF [14].

Dichterin Yasmin Hafedh

Hafedhs Texte haben meist einen politischen Unterton und eine sehr bildliche Sprache. Auf Bühnen präsentiert sie meist Spoken-Word-Text, man findet bei ihr aber auch Elemente von Storytelling und Lyrik. In der Literaturzeitschrift &radieschen veröffentlicht sie seit 2007 in jeder Ausgabe die Kolumne Wien bei Nacht.

Veröffentlichungen

  • 2006 Frankfurter Bibliothek des zeitgenössischen Gedichts
  • 2007 ö-slam anthologie, ungehaltene rede (Hrsg. Christian Schreibmüller) und Liebe in all ihren Facetten (Gedichtanthologie, lichtstrahlverlag)
  • 2009 aus dem Bilanzbuch des 20. Jahrhunderts (globus verlag)
  • 2011 Existenz und Renitenz (Hrsg. Christian Schreibmüller), Mundpropaganda (Hrsg. Mieze Medusa & Markus Köhle, Milena)

Rapperin Yasmo

Als Yasmo steht Hafedh seit 2009 auf den österreichischen Rapbühnen mit ihrem DJ Bacchus. Am 27.Oktober 2011 erschien ihr Debütalbum keep it realistisch, das von Selbstlaut produziert wurde. Selbstlaut ist neben Bacchus und Mieze Medusa ein Featuregast auf dem Album. Miss Lead erscheint auch als feature, es wird aber sehr schnell klar, dass Yasmo selbst Miss Lead ist. Ein von ihr entworfenes Alter Ego, bei dem sie auf Englisch rappt und man meinen könnte, dass sie aus London käme. Laut eigenen Angaben hat sie dieses Cockney-artige Englisch von Mike Skinner gelernt, indem sie ein halbes Jahr lang nur The Streets gehört haben will. Ihr Debütalbum ist in Österreich und Deutschland gut angekommen und Yasmo hat sehr viel Lob erhalten für ihr abwechslungsreiches und poetisches Album.

Derzeit arbeitet sie an einer Miss Lead EP und dem neuen Album, das am 27.Oktober 2013 erscheinen soll. Ihre Erklärung dazu: „Wenn es an meinem Geburtstag rauskommt, kann ich mir das Datum wenigstens merken.“

Literatur

  • Ö-Slam, Edition Aramo (2009, Hrsg. Diana Köhle & Markus Köhle)
  • Mundpropaganda, Milena (2011, Hrsg. Mieze Medusa & Markus Köhle)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Mundpropaganda, 2011, Milena, S. 34
  2. http://1bm.at/freestylesession
  3. http://de.wikipedia.org/wiki/Poetry-Slam-Meisterschaft
  4. http://www.dschungelwien.at/programm/archiv/55
  5. http://www.lokativ.at/dts-poetry-slam-1
  6. http://www.lokativ.at/dts-lesebuehne
  7. http://www.streetacademy.at/workshops/slam-poetry
  8. http://www.dschungelwien.at/programm/archiv/109
  9. http://www.theaterfoxfire.org/sag-mir-stueck.html?PHPSESSID=b6c96e4f83e804af041813c0e5cad646
  10. http://www.wienerphilharmoniker.at/index.php?set_language=de&cccpage=news_detail&set_z_news=846
  11. http://oe1.orf.at/programm/277301
  12. http://rufzeichen.backlab.at/category/yasmo/
  13. Rufzeichen records
  14. Wiener Zeitung, 27. Juli 2012, http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wien/stadtleben/475974_Das-Leben-umtauschen-das-geht-nicht.html