Zöbernbach (Zöbern)

Zöbernbach
ZöbernVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Steiermark, Niederösterreich, Burgenland
Flusssystem Donau
Abfluss über Güns → Raab → Donau → Schwarzes Meer
Quelle auf dem Gemeindegebiet von Schäffern im steirischen WechellandVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehltVorlage:Infobox Fluss/QUELLHÖHE_fehlt
Mündung Bei Lockenhaus in die Güns47.408815916.3838602Koordinaten: 47° 24′ 32″ N, 16° 23′ 2″ O
47° 24′ 32″ N, 16° 23′ 2″ O47.408815916.3838602
Vorlage:Infobox Fluss/MÜNDUNGSHÖHE_fehltVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 32 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/EINZUGSGEBIET_fehlt
Abfluss am Pegel LockenhausVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ
1.0 m³/s
Kleinstädte Kirchschlag in der Buckligen WeltVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Die Zöbern ist ein linker Zufluss der Güns und mündet bei Lockenhaus (Burgenland). Der Großteil der rund 32 km langen Fließstrecke liegt auf burgenländischem und niederösterreichischem Gebiet; das Quellgebiet liegt im steirischen Wechselland. An der Zöbern liegen der Kurort Bad Schönau sowie die vor allem wegen ihrer Passionsspiele bekannte Stadtgemeinde Kirchschlag in der Buckligen Welt.

Obwohl die Zöbern bis zur Einmündung in die Güns eine fast dreifach längere Fließstrecke zurück legt und eine deutlich höhere Wasserführung aufweist als die Güns, "verliert" sie ihren Namen. Allerdings dürfte - etymologisch gesehen - die Bezeichnung Zöbern den geographischen Gegebenheiten entsprechen. Die lateinische Bezeichnung für den Fluss Güns lautet Sibaris und war namensgebend für das römische Sabaria, dem heutigen Szombathely. Die heutige Bezeichnung Zöbern dürfte eine Abwandlung von „Sibaris“ bzw. „Sabaria“ sein.