Zacharias Dische

Zacharias Dische (* 18. Februar 1895 in Sambor (Österreich-Ungarn); † 17. Januar 1988 in Englewood (New Jersey)) war ein US-amerikanischer Biochemiker.

Leben

Dische entstammte einer jüdischen Kaufmannsfamilie. Er studierte ab 1913 Naturwissenschaften an der Universität Lemberg, nach zwischenzeitlicher Teilnahme am Ersten Weltkrieg nahm er seine Studien wieder auf und wechselte nach Wien, wo er 1921 promoviert wurde. Nach kurzfristiger Krankenhaustätigkeit kam er an das Physiologische Institut der Universität Wien. Dort habilitierte er sich. Nach dem „Anschluss“ Österreichs an das nationalsozialistische Deutschland flüchtete er im Juni 1938 über zahlreiche Stationen in die USA, wo er 1941 am Department of Biochemistry der Columbia University in New York ein Gaststipendium erlangte. Von 1943 bis 1947 war er dort Research Fellow, dann 1947/1948 Research Associate. Bis zu seiner Emeritierung 1963 bekleidete er zahlreiche Positionen an der Hochschule. Seine Tochter ist die Schriftstellerin Irene Dische.

Werk

Dische befasste sich hauptsächlich mit dem Zuckerstoffwechsel und dessen medizinisch-biochemischer Analytik, insbesondere mit der kolorimetrischen Bestimmung von Zuckern.

Die von ihm entdeckte Farbreaktion von Desoxypentosen mit Diphenylamin trägt als Dische-Reaktion seinen Namen.

Quellen