Zeiserlwagen

Wiener Zeiserlwagen um 1800
Mosaik "Die Zeiserlwagen führten anno 1830 die Wiener von Penzing ins Grüne"

Der Zeiserlwagen war ein frühes Wiener Massenverkehrsmittel des 18. und frühen 19. Jahrhunderts. Es handelte sich um Leiterwagen bäuerlicher Art, die durch quer gelegte Sitzbretter für den Personentransport nutzbar gemacht wurden und allenfalls einfach überdacht waren. Zeiserlwagen durften nur außerhalb des Linienwalls verkehren. Es gab Interessenkonflikte mit den Landkutschern und den Postkutschern, die Zeiserlwagen setzten sich aber aufgrund ihres billigen Preises durch. Sie wurden erst durch die Stellwagen verdrängt.

Literatur

  • Felix Czeike (Hg): Historisches Lexikon Wien, Band 5 (Ru-Z)