Zeman International

Zeman International
Logo Zeman International Hallenbau, Industriebau, Stahlbau
Rechtsform Beteiligungsgesellschaft mbH
Gründung 1965
Sitz Wien
Leitung Mag. Peter Zeman
Mitarbeiter 550
Umsatz 140 Mio. EUR
Branche Stahlverarbeitung, Stahlkonstruktion
Website zeman-stahl.com

Zeman International ist ein Stahlbau-Konzern mit Sitz in Wien. Das Unternehmen wurde 1965 gegründet und erwirtschaftet heute mit europaweit 500 Mitarbeitern einen Umsatz von 140 Millionen Euro. Zeman ist Mitglied im Österreichischen Stahlbauverband.

Inhaltsverzeichnis

Firmengruppe

Zur Firmengruppe gehören:

  • Zeman & Co GmbH (Österreich)
  • Zeman Bauelemente Produktionsges.mbH (Österreich)
  • PEM Gesellschaft mbH (Österreich)
  • PEM GmbH (Deutschland)
  • PEM Epitesi Kft (Ungarn)
  • PEM Haly s.r.o., (Slowakei)
  • PEM Ukraine Ltd (Ukraine)
  • S.C. PEM Hale s.r.l., (Rumänien)
  • Gerba GmbH (Deutschland)
  • Gerba Montage GmbH (Deutschland)
  • Faber és Társa Kft, (Ungarn)
  • Zeman PEM spol. s.r.o. (Tschechien)
  • NZ Steel Construction Engineering Building Industry and Trade Inc. (Türkei)
  • Kovové profily s.r.o.(Tschechien)
  • Kovové profily SR s.r.o. (Slowakei)
  • Metal profile Romania s.r.l. (Rumänien)
  • Greschbach-Zeman-Pokój Spólka z o.o. (Polen)
  • Zeman HDF Spólka z o.o. (Polen)
  • Zekon Spólka z o.o. (Polen)

Geschichte

Die Firma Zeman & Co GmbH wurde 1965 von Hans Zeman gegründet. Die ersten Konstruktionen wurden zunächst noch unter einem Flugdach und unter freiem Himmel hergestellt, bevor die erste eigene Werkshalle in Scheifling, Steiermark, errichtet wurde. In den folgenden Jahren expandierte das Unternehmen: Zeman realisierte die ersten Großprojekte und baute seine Produktionshallen aus. 1976 unternahm Zeman erste internationale Schritte nach Saudi-Arabien mit dem Export von Fertigteilhäusern. Mitte der 70er Jahre begann Zeman mit der Produktion eigener Stahlerzeugnisse. Diese Kompetenz wurde in den folgenden Jahren ausgebaut: Gestützt auf die Legato- und SIN-Technologie erweiterte Zeman sein Geschäftsfeld um den Maschinenbau. Unmittelbar nach der Wende im Jahr 1991 wurde das Unternehmen „Florprofile“ gegründet, das vor allem in Mittel- und Osteuropa tätig war und den Markteintritt Zemans in der CEE-Region markierte. Mit der Komplettübernahme der Firma PEM Industriebau & Hallenbau und der freundschaftlichen Integration in die Firmengruppe 2003 erweiterte Zeman seinen Tätigkeitsbereich im Projektgeschäft von England bis zum Ural.

Die Firmengruppe Zeman umfasst heute 20 Betriebe in ganz Europa. Das Unternehmen ist nach wie vor vollständig in privater Hand und wird nun in der zweiten Generation von Peter Zeman, dem Sohn und Nachfolger des Firmengründers, geführt. Zu den Kernkompetenzen gehören die Fertigung und Montage von Stahlkonstruktionen, Konstruktion und Bau von Maschinen zur Stahlverarbeitung, Anlagenbau und schwerer Industriebau. Zeman agiert darüber hinaus auch als Generalunternehmer bei Bauprojekten. Zu einem bedeutenden Projektfeld hat sich die Planung und Konstruktion von schlüsselfertigen Fabriken zur Produktion von Stahlkonstruktionen entwickelt. Zeman entwirft die Anlage, führt den Bau aus und bestückt die fertigen Werkshallen mit den notwendigen Maschinen. Zu den Meilenstein-Projekten des Unternehmens zählen in Österreich unter anderem das EM-Fußballstadion Innsbruck, der Tower am Flughafen Wien, das Tech Gate Vienna und das Gerhard-Hanappi-Stadion in Wien.

Technische und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit

Fertigungskapazität

Die eigene Fertigungskapazität für Stahlkonstruktionen in Österreich, Polen und der Türkei beträgt 35.000 Tonnen p. A..

Technisches Personal 2009

  • Dipl.-Ing., Dipl.-Ing. (FH): 92 Personen
  • HTL-Ingenieure: 48 Personen
  • Fertigungspersonal: 231 Personen
  • Montagepersonal: 110 Personen
  • Sonstiges technisches Personal: 66 Personen

Zertifikate im Zeman-Konzern

  • DIN 18800-7 - Herstellerqualifikation zum Schweißen von Stahlbauten
  • DIN EN ISO 3834-2 - Schweißtechnisches Qualitätsmanagement
  • ISO 9000 - Qualitätsmanagementsystem
  • ÖNORM M 7812 - Sicherung der Güte von Schweißarbeiten
  • SCC - Arbeits- und Umweltschutzmanagementsystem

Entwicklungen (Auswahl)

Maschinenentwicklungen

Maschinenbau ist eine der Kernkompetenzen von Zeman. So entwickelte das Unternehmen weltweit als erstes eine vollautomatische, computergesteuerte Wellstegträger-Produktionsanlage, die kosten- und zeitaufwendigen Schweißvorgänge durch Automatisierung minimiert. Der Twintask-Rollformer stellt Trapezbleche her, inklusive dem Stanzen der Befestigungslöcher an den Elementenden. Die Umstellung von geraden zu gekrümmten Profilen kann in kürzester Zeit durch Anheben bzw. Absenken der Rollformstrecke um eine Endachse durchgeführt werden. Weitere Maschinen aus dem Zeman-Programm sind Kassetten-Rollformer, Pfetten-Profiliermaschinen, Trapezprofilformer, mobile Abcoiler sowie Kleinradien-Biegemaschinen.

Produktentwicklungen

Die Legato-Bogensysteme sind eine patentierte Eigenentwicklung auf Basis speziell geformter Trapezprofile, hergestellt auf Maschinen von Zeman-Maschinenbau. Sie erlauben freie Spannweiten bis über 20 Meter.

Das Arch-Deck ist eine Trapezblechbogen-Verbunddecke, bestehend aus Stahlträgern im Abstand von etwa vier bis sechs Metern und den auf den Untergurten abgestützten, dazwischenliegenden Legato-Trapezblechbögen. Diese dienen als tragende Schalung für den Deckenbeton, ohne zusätzliche Unterstellung und damit ohne Behinderung nachfolgender Gewerke. Im Endzustand ergibt sich damit eine Beton-Gewölbedecke in der Art der bekannten Platzdecken.

Der Wellstegträger | sin-Profile wird für alle Arten von Stahl-Tragwerken im Hochbau eingesetzt: Als Dachträger, als Rahmentragwerk (auch mehrschiffig und mehrgeschossig), als Stütze usw. Die Profilierung des Trägersteges verleiht ihm hohe Tragkraft bei geringem Konstruktionsgewicht. Damit ergibt sich eine besonders wirtschaftliche Lösung bei größeren Spannweiten.

Weblinks