Zielpunkt Warenhandel

ZIP Warenhandel AG
Logo von Zielpunkt
Rechtsform AG
Gründung 1967
Sitz Wien-Liesing OsterreichÖsterreich Österreich
Leitung DDI Jan Satek (Vorsitz) seit 2012
Thomas Janny
Stephan Seyfried
Dr. Thomas Huber
Mitarbeiter 3.000
Umsatz 540 Mio. Euro (2011)
Branche Handel (Lebensmitteleinzelhandel)
Website www.zielpunkt.at

Zielpunkt (ZIP Warenhandel AG) ist eine österreichische Supermarktkette mit geografischem Schwerpunkt in Ostösterreich. Zielpunkt bietet in seinen rund 300 Filialen ein Lebensmittel-Vollsortiment von rund 5.000 Artikeln auf einer durchschnittlichen Verkaufsfläche von 500m² an. Zielpunkt ist drittgrößter Supermarkt-Filialist in Österreich und beschäftigt knapp 3.000 Mitarbeiter.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1967 wurde die Lebensmittelkette LÖWA von Walter Löwe und Jenö Eisenberger gegründet; fünf Jahre später (1972) an die deutsche Unternehmensgruppe Tengelmann verkauft. 1976 entstanden die ersten Zielpunkt-Märkte in Österreich. Bis 1998 wurden alle bestehenden LÖWA Filialen umgebaut und umbenannt. In den 1990er Jahren übernahm Tengelmann einige Filialen des insolventen Konsum-Konzerns sowie in den 2000er Jahren einige Julius Meinl Filialen. 2005 startete Tengelmann eine große Umstrukturierung: Im Zuge dessen wurden 95 der 361 Zielpunkt Filialen zu PLUS Diskont-Märkten. Nur drei Jahre später wurden aus den PLUS Diskontmärkten wieder Zielpunkt Supermärkte, die im Mai 2010 von Tengelmann an den luxemburgischen Investmentfonds bluO verkauft wurden.[1]

Zu Beginn 2012 wurde die Kette mit 300 Filialen und ca. 3.000 Mitarbeitern von Jan Satek mittels eines Management Buyouts gekauft. Satek, der bereits unter dem Eigentümer bluO CEO von Zielpunkt war, stammt aus Prag, ist in Deutschland aufgewachsen und lebt aktuell in Wien. Zielpunkt ist der drittgrößte Supermarkt in Österreich.[2]

Im April 2012 erwarb die Pfeiffer Unternehmensgruppe 24,9 % der Aktien.

Sortiment

Die Unternehmung vertriebt Produkte diverser Produzenten, Eigenmarken, Fairtrade Produkte und Ethno-Produkten. In letzterem, dem Ethno-Meter, bietet Zielpunkt spezielle importierte und handverlesene Produkte aus der Balkanregion und der Türkei an. Eigenmarken sind: die Biolinie „natürlich für uns“, die Preiseinstiegsmarke „Jeden Tag“ und die Eigenmarke „Lindenhof“ für Fleisch- und Wurstprodukte. Seit Mai 2012 gibt es unter der Dachmarke "Feines für mich" eine eigene Bedientheke mit Wurst, Käse, Gebäck und Fleisch.

Kooperationen

Seit März 2011 ist Zielpunkt Mitglied beim internationalen Kooperations-und Einkaufs-Netzwerk der MARKANT AG. Der Beitritt zur MARKANT AG war ein wesentlicher Schritt im Rahmen des Sanierungs-Prozesses von Zielpunkt seit der Übernahme durch bluO. Neben dem gemeinsamen Beschaffungsprozess von Waren nutzt Zielpunkt Dienstleistungen der MARKANT sowie gemeinsame Marktforschung.[3]

Im November 2011 führte Zielpunkt als erster Lebensmitteleinzelhändler Österreichs die Möglichkeit zum kontaktlosen Zahlen ein. In Kooperation mit MasterCard können Kunden seit 2012 in allen Filialen mit PayPass kontaktlos zahlen.

Markenbotschafter

Seit 2010 ist Hans Krankl der Markenbotschafter für Zielpunkt. Mit dem Slogan „genau was ich brauch“ tritt er in diversen TV Spots, Radio Spots und in Printmedien auf.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Tengelmann Unternehmensgeschichte ab 2010. tengelmann.de, abgerufen am 5. April 2012 (deutsch).
  2. Zielpunkt-Kette verkauft - Chef ist neuer Eigentümer. diepresse.com, abgerufen am 5. April 2012 (deutsch).
  3. Verluste - Zielpunkt holt sich Partner. derstandard.at, abgerufen am 5. April 2012 (deutsch).