Zirler Berg

Zirler Berg

BWf1

Höhe 1057 m ü. A.
Lage nahe Zirl, Tirol, Österreich
Gebirge Karwendel
Geographische Lage 47° 17′ 7″ N, 11° 13′ 29″ O47.28527777777811.2247222222221057Koordinaten: 47° 17′ 7″ N, 11° 13′ 29″ O
Zirler Berg (Tirol)
Zirler Berg

Der Zirler Berg ist ein 1057 m ü. A.[1] hoher Südausläufer der Reither Spitze im Karwendel, einem westlichen Teilgebirge der Nördlichen Kalkalpen, nahe Zirl im österreichischen Bundesland Tirol.

Inhaltsverzeichnis

Geographische Lage

Der Zirler Berg befindet sich am südöstlichen Ausläufer des um ca. 1200 m Seehöhe gelegenen Seefelder Plateaus, das seinerseits zwischen Mieminger, Wetterstein- und Karwendelgebirge liegt und im Süden zum 600 m tiefer gelegenen Inntal abfällt. Seine Bergkuppe liegt südöstlich von Reith und dessen Ortsteil Leithen im Zirler Wald, der auch den Talhang bis hinunter zur Tiroler Straße zwischen Zirl und Telfs bedeckt.

Etwa 2,5 km nördlich des Zirler Bergs erhebt sich der Rauenkopf (2011 m), der zur nördlich davon befindlichen Reither Spitze (2374 m) überleitet, und zirka 2,5 km nordöstlich der Brunstkopf (1719 m), die alle zur Erlspitzgruppe gehören. Östlich vorbei fließt durch die Schlossbachklamm der Inn-Zufluss Schlossbach. Etwas nördlich der Bergkuppe steht seit 1637 am Ortsrand von Leithen eine Pestsäule.

Verkehr

Unmittelbar vor der Gefällestrecke der Zirlerbergstraße mit Hinweis- und Warntafeln (2012)

Zirlerbergstraße

Über die Süd- und Ostflanke des Zirler Bergs führt der auch Zirlerbergstraße genannte Abschnitt der Seefelder Straße (B 177), die überwiegend in Süd-Nord-Richtung aus dem Inntal von Zirl (622 m) kommend am Berg mit bis zu 16 % Steigung bergauf nach Leithen (1009 m) führt und dann weiter durch Reith, dessen Ortsteil Auland und über den Seefelder Sattel (1185 m) nach Seefeld verläuft. Auf etwa 818 m Höhe − am „Gasthaus Zirlerberg-Rast“ mit Aussicht ins Inntal − befindet sich die einzige Spitzkehre der Straße.

Der Straßenabschnitt am Zirler Berg ist in Nordrichtung (bergauf) für Wohnanhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von über 750 kg gesperrt. Aufgrund des starken Gefälles sind zwischen Leithen und Zirl mehrere Notwege angelegt, die vom bergab ins Inntal verlaufenden Fahrstreifen abzweigen; sie führen als am Berghang befindliche Notbremswege ein Stück bergauf, so dass in deren aus Kies bestehenden Wegbetten insbesondere LKWs im Notfall abgebremst werden können. Wegen des Gefälles besteht talwärts zudem Radfahrverbot; bergauf darf geradelt werden, eine Befahrung ist aber aufgrund des zumeist hohen Verkehrsaufkommens nicht zu empfehlen.

Eisenbahn

Nordöstlich vorbei am Zirler Berg verläuft etwa entlang der B 177 ein Teil der windungs- und tunnelreichen Mittenwaldbahn, der von Innsbruck über Seefeld und Mittenwald nach Garmisch-Partenkirchen führenden Eisenbahnstrecke. Etwas östlich des Bergs ist sie in der Südflanke des Rauenkopfs und Südwestflanke des Brunstkopfs, den Schlossbach kreuzend, als langgestreckte Kehre mit Brücken und Tunneln angelegt.

Energiegewinnung

Im Jahr 2005 wurde für den Neubau der Kläranlage in Seefeld das erste Abwasserkraftwerk Österreichs am Zirler Berg errichtet.[2] Das geklärte Wasser wird nicht mehr zur Isar abgeleitet, sondern zum Zirler Berg gepumpt und das Gefälle zum Inntal zum Betrieb einer Turbine genutzt. Von den 5,5 Millionen Kilowattstunden Jahresarbeitsvermögen werden 0,5 für die Abwasserreinigung und 1,5 für das Pumpwerk aufgewendet, so dass die Nettoerzeugung von 3,5 GWh etwa dem Bedarf aller Privathaushalte in Seefeld entspricht.

Weblinks

Ausschnitt aus dem Film Ja, ja, die Liebe in Tirol von 1955 mit der Spitzkehre des Zirler Berges (youtube-Video)

Einzelnachweise

  1. Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen (BEV): Topographische Karte Österreichs auf AMAP online
  2. Power Plobb, das Abwasserkraftwerk Seefeld i.T., Webseite der Wasser Tirol GmbH (TIWAG-Tochter)