Zwolenowes-Smečnaer Eisenbahn

Die Zwolenowes-Smečnaer Eisenbahn[1] war eine private Lokalbahngesellschaft in Österreich. Die Gesellschaft war Eigentümer der in Mittelböhmen gelegenen Lokalbahn von Zvoleněves nach Vinařice (früher Bf. Smečna).

Geschichte

Die Konzession für den Bau und Betrieb einer Localbahn von Swolenowes nach Smečna wurde am 1. Juli 1883 dem Wiener Rechtsanwalt Dr. Philipp Neumann erteilt. [2] Die Gesellschaft firmierte als Zwolenowes-Smečnaer Eisenbahn-Actiengesellschaft, welche sich allerdings zur Gänze im Eigentum der Staats-Eisenbahn-Gesellschaft StEG befand. Das Aktienkapital betrug insgesamt 1.000.000 Gulden in 5000 Stammaktien zu je 200 Gulden. [3]

Eröffnet wurde die Lokalbahn 1886. Den Betrieb führte die StEG im Auftrag der Zwolenowes-Smečnaer Eisenbahn aus.

Nach der Verstaatlichung der StEG kam die Zwolenowes-Smečnaer Eisenbahn-Actiengesellschaft 1908 mit dieser an die k.k. österreichischen Staatsbahnen (kkStB).

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. http://www.geerkens.at/wertpapiere/Zwolenoves-Smecnaer_Eisenbahn.JPG
  2. http://alex.onb.ac.at/cgi-content/anno-plus?aid=rgb&datum=18830004&seite=00000412
  3. http://www.geerkens.at/wpdetail.php?katalog=1&id=135