unbekannter Gast

Wiener Umland - Neustift am Walde#

Das Dorf wurde 1330 erstmals urkundlich erwähnt. Sein heutiger Name stammt aus dem Jahr 1413, als die kleine Siedlung, bestehend aus 24 Häusern, dem Dorotheerstift in Wien vermacht wurde ("am Walde gelegene neue Stiftung"). Aufgrund seiner Nähe zu Wien, wurde das Dorf während der Türkenbelagerungen schwer in Mitleidenschaft gezogen. Weithin bekannt ist Neustift für seinen Kirtag. Dieser Brauch stammt aus der Mitte des 18. Jahrhunderts, wo nach einer besonders schlechten Weinernte eine Abordnung der Neustifter Winzer mit einer Erntedankkrone zu Kaiserin Maria Theresia zog, um einen Steuernachlass zu erbitten. Die Kaiserin erließ ihnen daraufhin die Zahlung mit der Auflage, jedes Jahr einen Kirtag abzuhalten. Seit damals wird der Kirtag jährlich am 16. August, dem Jahrestag des Neudorfer Kirchenpatrons Rochus von Montpellier abgehalten. Trotz der Eingemeindung zu Wien im Jahre 1892 hat Neustift am Walde seinen beschaulichen dörflichen Charakter bis zum heutigen Tag bewahrt.

Bild 'dkaiser_hav_113'


Bild und Text © Alfred Havlicek