Wiens grüne Lungen - Augarten#

Der heutige Augarten war, wie sein Name verrät, einst kaiserliches Jagdrevier im damaligen Auwald. Auf diesem Gebiet ließ Ferdinand III um 1650 einen Garten errichten, der von seinem Sohn Leopold I erweitert wurde. Im 17. Jahrhundert wurde das Gartenpalais im Stil J.B. Fischer von Erlachs errichtet. Der bekannte Gartenarchitekt Jean Trehet, der auch mit der Gestaltung des Schönbrunner Parks beauftragt war, gestaltete den Garten im Stil der neuen französischen Barockmode: die Wege wurden nach streng geometrischen Mustern angelegt, die Bäume und Gebüsche mit Hilfe des Lineals gestutzt und die Anlage mit Statuen gefüllt. 1775 wurde der Garten von Joseph II dem Volk zugänglich gemacht und wurde bald zu einem beliebten Treffpunkt der Wiener Bevölkerung. Heute beherbergt das Schloss die Wiener Sängerknaben und in der ehemaligen Orangerie ist die traditionsreiche Prozellanmanufaktur Augarten angesiedelt.

Bild 'dkaiser_hav_81'


Bild und Text © Alfred Havlicek