unbekannter Gast

Strahemberger Freihaus#

Linz, Strahemberger Freihaus
Strahemberger Freihaus
Foto © Prof. Knierzinger


Um 1350 wurde es erstmals als das alte Büchsenhaus an der Stadtmauer bezeichnet. 1441 erwarben es die Starhemberger von einem jüdischen Kaufmann. Sie ließen das Haus bald darauf wegen drohender Einsturzgefahr umbauen und behielten es bis 1625. Weil Erasmus von Starhemberg Protestant war, verlor er seine Güter. Das Haus wurde den Jesuiten zugesprochen. Nach 15 Jahren kauften es wieder oberösterreichische Adelsgeschlechter. Im 19. Jahrhundert gehörte das Haus Johann Grillmayr, dem Gründer der Kleinmünchner Spinnerei. Hier war das Handelsbüro der Aktienspinnerei.