unbekannter Gast

Grottenbahn#

Linz, Grottenbahn
Grottenbahn
Foto © Prof. Knierzinger


Im Turm II, genannt "Beatrix" dreht ein Drachenzug seine Runden. Während der Fahrt kann der Besucher verschiedene Szenen aus dem Reich der Zwerge und Elfen bewundern, wie z.B., "Die Kunstwerkstätte", "Die Zwergenkecke", "Der Käferüberfall" oder "Die Schneckenpost". Der Höhepunkt ist die dritte Runde, denn dann wird die Grottenbahn von ca. 1250 bunten Glühbirnen hell erleuchtet und der Drache spuckt Rauch.

Am 6.8.1906 wurde die Grottenbahn eröffnet. Damals fuhr die Bahn noch 4 Runden, in der letzten Runde wurde das Licht ausgeschaltet. Ein Transparent mit der Aufschrift "Küssen verboten" sollte allzu kecke Bahnbenützer warnen. 1945 wurde die Grottenbahn durch eine Fliegerbombe zerstört. 1946 beauftragte der damalige Generaldirektor DI Josef Mayrhofer die Bildhauerin Friederike Stolz, die Grottenbahn neu zu gestalten. Im Obergeschoß wurde der Drachenzug neu gebaut und in den Nischen kann man verschiedene Szenen aus dem Zwergenreich bestaunen.