unbekannter Gast

Die verschiedensten Arten von Steingärten in Japan sind faszinierend!#

Bild 'Lechner_Japanische-Garten'


Es sind Gartenkunstwerke und keine Steingärten im Sinne der "Europähischen Denkweise". Sie gliedern sich in Gruppen zu 1+1 3 5 7 usw. mit jeweils einem Aktiven und einem Passiven Stein. Die halbaktiven Steine sind dann die Ergänzungen dazu. Zudem gibt es noch Steinformationen wie die Schildkröteninsel (Symbol für langes Leben) Die Kranichinsel (Symbol für Weisheit) das Schatzschiff Symbol für die geheime Schwarze Flotte der Europäher die als einzige bei der Landung auf Nippon wieder gen Heimat segeln durfte. Ein Steingarten im Sinne von uns Europähern ist jedoch im Stile Karl Foersters als dem Guru der Reanimation von Staudengarten in Verbindung mit Steingruppen als Trockenmauern oder Einsprenkelungen zu sehen. Zurück zu Nippon Der Ryoan-ji z.B.(hier nicht oben abgebildet) muss als einer der bedeutensten Trockenlandschaftsgärten angesehen werden. Man hat viel darüber nachgedacht welche Symbolik dahinter als philosophische Grundlage eingewebt wurde. Neben den vielen nicht bestätigten kann man jetzt und hier mal noch eine dazu stellen. Meine Gartenkunstdatenbank ist in diesem Segment zu klein, dies jedoch heute schon voll beweisen zu können. Wir alle kennen den Stein der Weisen, wenige Philosophen wissen aber nur das es der Parnass ist einen Gebirgskette Griechenlands, wo jeder Wipfel einen Philosophen der Antike symbolisch zugeordnet wurde. Als Bild kann man diesen Parnaß im Vatikan ebenfalls bewundern. Auch im Weltkulturerbe Wörlitzer Park im 5 Akt gibt es den Parnass als Inselgruppe links beginnend mit Anakreon und Sappho und rechts mit Herder endend. Ich fand den Punkt der Betrachtung und auch die mehren wie Atlantis versunkenen Inseln dazwischen. zurück zu Nippon. In diesem Garten sind einfach für jeden Zen Tempel eine Gruppierung errichtet worden. Der Abstand der Gruppierungen zueinander läßt diese beim Namen benennen. Innerhalb der Gruppierung gab es dort auch Gelehrten die nach Größe den Steinen innerhalb der Gruppierung zugeordnet werden konnte. Man muss in der Zeit nur rückwärts rechnen, wo selbst dieser Garten entstand und bedenken ab wann die Schwarze Flotte mit dem Wissen der alten Philosophenschule von Atheen die durch die Römer nach 450 Jahren bestehen geschlossen wurde, bevor der erste -jinja (Schrein-garten) in Nippon selbst entstand, gen Nippon segelten. Da es aber auch sein kann, das es Wissen gibt, die die Tempelmauern eigentlich nicht verlassen sollten z.B. verfolgt man diesen Gedanken vielleicht nicht weiter.

Gruß Einer_von_uns

--Rosner Leo, Sonntag, 3. Oktober 2010, 22:59