unbekannter Gast
Geben Sie diesem Artikel Ihre Stimme:
6

Die singende Fleischfresser-Pflanze (Carnivora cantandum) #

Die meisten fleischfressende Pflanzen locken ihre kleinen Opfer (meist fliegende Insekten) durch Ihr Aussehen oder ihren Geruch. Ist dann z. B. die Mücke erst in den "Schlund" der Pflanze eingeflogen, klebt sie fest und wird ausgesaugt. Auch die singende Fleischfresser-Pflanze ernährt sich durch das Aussaugen ihrer Opfer, doch lockt sie weder durch Aussehen noch Geruch, sondern indem sie die Töne von Insekten ausstößt, die auf der Suche nach einem Partner sind.

Die Pflanze wurde schon 1887 erstmals In Sarawack (Westborneo) vom Europäer James Brooke gefunden, dessen Familie als "White Rajahs" fast ein Jahrhundert diesen Teil Borneos beherrschte.

Das neue Interesse an der Pflanze ist darauf zurückzuführen, dass in Ablagerungen vor der letzten Eiszeit in Arizona südlich von Sedona offenbar ein "Vorfahre" dieser Pflanze entdeckt wurde, der bis über einen Meter groß wurde und offenbar die Stimmen von Vögeln nachahmen konnte, wie man aus den Knochenfunden schließen kann. Die Aufregung in der Wissenschaft ist insofern verständlich, als es bis heute keine Erklärung gibt, wie eine Pflanze gezielt komplexe Laute ausstoßen kann. Auch die starken Kräfte, die notwendig sind, einen Vogel festzuhalten sind kaum erklärbar.

--Sommer Jasmin, Sonntag, 22. August 2010, 11:36