unbekannter Gast

Kaiserschmarrn (Emperor’s Nonsense)#


Rezept für 2 Personen

Man nehme:

  • 4 Dotter
  • 4 Eiklare
  • 25 g Staubzucker
  • 5 g Kristallzucker
  • 100 g Mehl
  • etwas Milch
  • Rosinen
  • Prise Salz
  • ordentlich Butter, und ich meine wirklich ordentlich!

Luft aus Wien, Bad Ischl oder Südtirol für den Schnee. Mit anderer Umgebungsluft geht es auch – aber das schmeckt man leider auch.

Zubereitung:

  1. Dotter, Mehl, Staubzucker und Salz mit der Milch mengen und gut zu einem halbflüssigen Teig verrühren.
  2. Aus den Eiklaren steifen Schnee schlagen und sanft unter den Teig heben.
  3. In einer Pfanne die Butter zerschleichen und sehr warm werden lassen, den Teig eingießen, auf einer Seite goldgelb anlaufen lassen, mit dem Bratwender in 90 Grad Sektoren vierteilen, die Teile mit dem Bratwender umdrehen, jetzt mit Rosinen bestreuen und zweite Seite ad libitum dunkelblond anlaufen lassen. Farborientierung: Bauch einer brasilianischen Sambatänzerin.
  4. Sodann die Sektoren mit dem Bratwender in mundgerechte Stücke zerteilen.
  5. Mit tüchtig Staubzucker bestreuen und auf heißem Teller sofort servieren. Dazu Preiselbeerkompott.


Ideal dazu passt Kalterer See Rotwein.

Expertentipps:

Die Eiklare sollten für besten Schnee kühlschrankkalt sein, die Dotter für besten Teig Zimmertemperatur haben. Daher mit Vorteil bei kühlschrankkalten Eiern das Eiklar von Dottern trennen, Eiklare wieder in den Kühlschrank und Dotter für ca. 15 Minuten Raumtemperatur nehmen lassen.

Schnee schlagen: Geht am besten mit Handmixer. Das Gefäß muss absolut fettfrei sein. Eiklar gut durchschlagen und zur Halbzeit den Kristallzucker nach und nach beifügen. Der Schnee wird so steif, dass er förmlich begehbar wird.

Das Unterheben des Schnees unter den Teig ist die Hohe Schule des Kaiserschmarrnmachens. Sanft wie der Augenaufschlag einer Frau, die Geld für irgendwelche Textilien will, soll das erfolgen. – Ab dem 200sten Versuch kann man es.

Die Teller müssen heiß sein, heiß!

Bild 'hmaurer_kaiser'