unbekannter Gast

Das Währende

Erika Argyrou

So die der Tag die Nacht verdrängt
So wie der Berg die Quelle lenkt
So wie ein Herz das Leben bestimmt
Und der Sturm das Blatt mitnimmt
Genauso während sollte der Mensch in seinem Geiste sein.


So wie die Wolken am Himmel zieh´n
So wie die Mäuse vor Katzen flieh´n
So wie der Vogel sein Nest erbaut
Und im Alter das Haar ergraut
Genauso während sollte der Mensch in seinem Handeln sein.


So wie die Mutter ihr Kindlein wiegt
So wie sich ein Paar in den Armen liegt
So wie die Träne das Auge füllt
Und Wasser die heißen Schmerzen kühlt
Genauso während sollte der Mensch in seinen Gefühlen sein.


So wie die Bienen für Honig sorgen
So wie der Bäcker sein Brot bäckt am Morgen
So wie sich der Arzt dem Patienten zuwendet
Und der Baum seinen schützenden Schatten uns spendet
Genauso während sollte der Mensch in seiner Verantwortung sein.


Zur Person:
Erika Argyrou, geb. 1954 in Hainburg/Donau, aufgewachsen in Bruck/Leitha, 4 Jahre Volksschule, 4 Jahre Bundesrealgymnasium, 1 Jahr kaufm. Handelsschule, danach kfm. Angestellte, 2001 ausgewandert nach Rhodos/Griechenland.


schööön....lg

-- Glaubauf Karl, Sonntag, 17. Juni 2012, 16:53


Vielen Dank, Karl! Liebe Grüße! :-)

-- Argyrou Erika, Dienstag, 20. November 2012, 18:55