unbekannter Gast
Geben Sie diesem Artikel Ihre Stimme:
6

Verrückte Ingenieure#

Wer das erste Mal Business Class mit dem zweistöckigen Airbus 380 fliegt, wundert sich:

positiv: Irrsinig viel Platz, Sitz wandelt sich in wirklich akzeptables Bett um

negativ: Die Fenster bestehen aus zwei Scheiben, die aber nicht wie in anderen Flugzeugen nur 1 cm auseinander liegen, sondern im Airbus ca. 20 cm, und die äußere HÖHER als die innere, d.h. man kann nicht mehr hinunter sehen, sondern blickt immer nur hinauf in den Himmel! Welcher IDIOT hat sich das ausgedacht, und wieso ist da niemand aufgefallen? Also ICH möchte doch ab und zu (vor allem beim Start und bei der Landung, so man noch nicht so hoch ist) ein bißchen von der Gegend sehen. Geht nicht mehr!!! Wer weiß, wo ich mich da beschweren kann?

idiotisch: Die "Suites", sprich erste Klasse. Da sitzt man dann also in einem total privatem Kästchen, von allen Menschen und der Umwelt total isoliert, kann aber fast so gut arbeiten wie im Büro und schlafen wie zu Hause.

Schöne neue Welt???



Beschweren, wo?

Beim Vorsitzenden des "AUFSICHTS - RATS".

Der erklärt dann, daß er "von all dem keine Ahnung habe" !!

So sieht derzeit "Verantwortung" aus.


-- Waldbär der VI, Sonntag, 19. Februar 2012, 23:08


Der sitzt noch in fünfundzwanzig anderen Aufsichtsräten und ist nur an der Entschädigung interessiert, siehe Telekom und die ewige leidige Angelegenheit der Landeshypobanken....

-- Glaubauf Karl, Montag, 20. Februar 2012, 17:03


Also gleich mal vorweg: Mitleid habe ich mit niemanden, der so arm ist und "nur" Business-Klasse im A380 fliegt. Die meisten Leute wären schon froh darüber in der Economy-Klasse mitfliegen zu können - in der Rumpfmitte, weit weg von jedem Fenster!

Das Oberdeck der A380, in dem sich First- und Business-Klassen befinden, hat aufgrund der ovalen Flugzeugrumpfform ausschließlich "dachschrägenartige" Fenster. Trotzdem kann man auch durch die schrägen Fenster auch nach unten schauen (siehe: http://www.austrianwings.info/grafik/reportagen/A380_VIE_Taufe/pr09.jpg)!

Der A380 in Wien-Schwechat, eine Fotoreportage:

http://www.austrianwings.info/2011/08/fotoreportage-lufthansa-tauft-a380-auf-den-namen-wien

Warum der Abstand der Glasscheiben so groß ist, ist leicht erklärt:

Die A380-Rumpfschale (siehe http://h10.abload.de/img/a380_01ppof.jpg) hat dickere Verstrebungen als es bei kleineren Flugzeugen der Fall ist. Auch der Kabineninnenausbau mit der Dämmstoffisolierung benötigt seinen Platz!

Ohne Innenausbau schaut es im A380 so aus:

http://www.airliners.net/photo/Airbus-Industrie/Airbus-A380-861/1978141/L/&sid=766699140fee16393acd950f6bfa4519

Die Fensterdicke aus dem Obergeschoß erkennt man hier sehr gut:

http://www.airliners.net/photo/Lufthansa/Airbus-A380-841/1995343/L/&sid=766699140fee16393acd950f6bfa4519

Als Passagier der Economy-Klasse im Hauptdeck kann man Pech haben und nur die Tragflächen sehen:

http://www.airliners.net/photo/Singapore-Airlines/Airbus-A380-841/2057142/L/&sid=b42244a08afe83dbc22d6689e0fa222b

Ach ja: Als Gast der "First class" würde ich mir für rund 4.000 Euro (oder mehr) pro Sitzplatz mindestens einen Eislauf- sowie Golfplatz, dazu eine Sauna und ein 50m Schwimmbecken erwarten! Platz sollte ja genug sein im A380! ;-) Schließlich fährt dort das Bordpersonal ja mit Miniautos von Platz zu Platz um das Essen zustellen zu können, nicht wahr?

-- Unbekannt, Dienstag, 21. Februar 2012, 00:16


Die ungewöhnliche Konstruktion der Fenster beim A380 hat wohl technische Gründe. Aber dass ein Fenster zum Hinausschauen gemacht ist, genauer: gemacht sein sollte, ist auch klar. Nicht so klar allerdings bei einem Flugzeug.

Ich bin kein Vielflieger, doch immerhin fliege ich sooft, dass ich Folgendes als Regel annehmen darf: Kaum hat der Flieger abgehoben, kriegt man auf längeren Strecken schnell was serviert (sofern man überhaupt was kriegt, bei United auf dem 4,5-stündigen Flug von Washinton DC nach Las Vegas z.B. genau einmal einen kleinen Becher Wasser) - und dann heißt es VERDUNKELN, ganz unabhängig von der Tageszeit. Man fliegt auch über interessante Gebiete (der erwähnte Flug geht natürlich über die Rocky Mountains,ein Trans-Atlantik-Flug von Europa in den Westen der USA über die mächtigen Gletscher Grönlands ..) - und davon sieht man gar nichts. Wenn man die window shades auch nur einen kleinen Spalt aufmacht, schießt sofort eine der sonst stundenlang unsichtbaren StewardessInnen herbei und fordert erbost die Wiederherstellung der Finsternis.

Ich verstehe, dass die StewardessInnen (und vieleicht auch manche Fluggäste) schlafen wollen, aber andere - am helllichten Tag - eben nicht. Wenn schon zwangsweise Schlafsaalatmosphäre, dann müsste man auch das laute Dauergequatsche etlicher Flugäste, das über mehrere Reihen hörbare Getöse aus iPod-Kopfhörern und das herzzerreissende (An-)Klagegeschrei der Kleinkinder, die von hirnrissigen Eltern zu Langstreckenflügen verurteilt wurden, verbieten ...

-- Lechner Peter, Mittwoch, 22. Februar 2012, 07:53


Danke für die Informations- und Aufklärungsleistung!
Fand ich interessant zu lesen und nach zu vollziehen.

-- Unbekannt, Samstag, 25. Februar 2012, 23:14