unbekannter Gast
Geben Sie diesem Artikel Ihre Stimme:
6

Die Franzosen wollen den EURO-"Schutzschirm" auf 1.000.000.000.000 (in kaum fassbaren Worten: EINE BILLION) Euro aufstocken. Das ginge, wie immer, vor allem zu Lasten Deutschlands.

Deutschland hat ja schließlich Schuld daran, dass dort wenigstens noch ein erheblicher Teil der Menschen arbeitet (statt streikt oder tachniert), und Produkte Made in Germany weltweit begehrt sind. Klar, dass solches der Grand Nation wehtut.

Ein so großer Rettungsschirm löst dann all unsere großen Probleme. Ganz ganz bestimmt.

Na bitte, dann muss es doch auch im kleinen funktionieren! Ich rufe daher alle Pizzabäcker Siziliens auf: Vereinigt euch und bietet der Mafia die Stirn! Sammelt von vornherein so viel Geld, dass die Mafia von der schieren Summe abgeschreckt wird und euch künftig nicht mehr mit Schutzgelderpressungen belästigt.

Ist doch genial, oder? Und funktioniert. Ganz ganz bestimmt.


Genial ist dieser Beitrag, was ist aus dieser angeblichen Superwährung Euro geworden, dass er einen Scutzschirm nach dem anderen braucht und dennoch ständig an Wert verliert ? Auf die Wahlen in Frankreich darf man gespannt sein, noch dazu wo der letzte Terrorist Sozialhilfeempfänger war. Da Ghaddafi nicht mehr Sarkozys Wahlkamf bezahlen kann, werden halt andere Islamisten einspringen müssen..; wer jetzt noch nicht sieht, dass diese eu völlig falsch konstruiert ist will es nicht sehen...

-- Glaubauf Karl, Freitag, 30. März 2012, 11:24


Die eine Billion Dollar wurde beschlossen,unsere finanzministerin strahlt aus dem kurier, deutsch zeitungen berichten, dass spanien der nächste sanierungsfall ist, so nimmt halt alles seinen lauf, was die summe betrifft wird unübersehbar mit dollar und euro getrickst, es handelt sich um 800 Milliarden (!!!) euro, was sagendie eu-fanatiker dazu ? hat sich jemand von der ex-ddrlerin merkel etwas anderes erwartet als den billigen taschenspielertrick mit euro und dollar ? zuerst wird die summe billion genannt, dann erklärt man es handelt sich um dollar und fekter lacht...; gut dass man uns jetzt nicht wählen lässt...

-- Glaubauf Karl, Freitag, 30. März 2012, 13:08


@ Glaubauf Karl:

Spanien ist nicht der nächste Sanierungsfall. Ich wette mit Ihnen um eine Billion, dass Portugal vor Spanien dran ist.

Wenn Sie wollen, können wir gerne auch auf 1,5 Billiönchen erhöhen.

-- Lechner Peter, Dienstag, 3. April 2012, 07:59


Kann ich mir leider nicht leisten noch dazu wo ich jetzt eigentlich auch Ihrer Meinung bin, hg

-- Glaubauf Karl, Dienstag, 3. April 2012, 08:27


@ Glaubauf Karl:

Jetzt kann ich froh sein, dass wir nicht gewettet haben. Spanien hat das Rennen in die Pleite vor Portugal gewonnen. Ich hätte 1.000.000.000.000 Euro an Sie zahlen müssen, und das ist manch einem sein ganzes Geld.

Übrigens: Spanien hat seit Jahresbeginn von der EZB schon hunderte Milliarden bekommen, alles verpufft. Aber was ist schon eine Milliarde? 286 Millionen Krügel Bier und zum rauchen frisch nix.

Frage: Wer ist der nächste? Portugal? Oder doch Italien? Wetten werden angenommen, ab 1.000.000.000.000 Euro Einsatz.

Wer an dem ganzen Schuld hat, weiß ich aber jetzt schon: Deutschland, und besonders Angela Merkel. Weil sie so bockig ist und sich weigert, dass Deutschland alle Schulden der europäischen Verschwenderländer übernimmt. Würde sie das tun, wäre alles gut, selbstverständlich.

-- Lechner Peter, Dienstag, 5. Juni 2012, 18:18


bin ganz ihrer meinung, deutschland soll keineswegs die schulden übernehmen aber merkel hat uns in diesen zustand geführt, so gute mathematiker wie Sie hätten das ganze längst durchschaut, jetzt lässt sie eine neue eu konstruierenlaut dt. zeitungen, alles natürlich streng geheim, denn demokratie is nicht bei einer ossi. jetzt kommt portugal, dann italien und merkel wird wieder schirmen mit den krediten aus de finanzmärkten, die ein blanker wahn sind aus vielen gründen. d i e s e eu ist hin und gerade weil wir da nicht derselben meinung sein werden mit ganz besnders freundlichen grüßen und dem ausdruck der vorzüglichsten hochachtung, hat mich schwer beeindruckt, dass sie der meinung sind, das es gut war nicht zu wetten, nur wer weiss denn schon wer in merkelonien der nächste ist. nichts für ungut aber mit merkel kann ich nicht, ich bin überzeugt dass sie völlig falsch handelt, die griechenland kredite zum guten teil am parlament vorbeigezogen dafür durch das bundesverfassungsgericht verurteil aber was solls, eben eine antidemokratische deutsche führerin, bei berlusconi nichts bemerkt..

das bedeutet keineswegs, dass ich behaupte, andere hätten das besser gemacht, denn alle entsprechen ihren geldgebern wie den ölscheichs sonst wäre der rapsdiesel nicht abgeschafft worden etc. brasilien nützt das zu fünfzig prozent.entscheidend ist für mich, dass merkel die haupttäterin ist, dieirrsinnigen brachezahlungen, die dazu führten dass die griechischen bauern die zitronen verfaulen ließen und griechenland zitronen aus argentinien einführen musste, zum weltmarktpreis natürlich obwohl die eigenen vo selbst von den bäumen fielen, bei uns kassieren adel und kirche weil sie konservativ sind horrende summen aus der brache und die welt hungert, aber für zucker müssen wir jetzt den weltmarktpreis zahlen, weil der rübenbauernbund brache kassiert, nur ein beispiel, merkel und ihre clique haben die griechen fertig gemacht, irgendwann komme wir da auch dran...

-- Glaubauf Karl, Dienstag, 5. Juni 2012, 20:03