unbekannter Gast
Geben Sie diesem Artikel Ihre Stimme:
11

Notwendige neue Regeln für Fußball#

Nach dem gestrigen WM Spiel Deutschland-Argentinien ist klar geworden, dass neue Regeln notwendig sind, damit die Spiele spannender werden.

Zwei sind:

(1) Die Tore nach beiden Seiten und in der Höhe um einen Meter vergrößern, dann gibt es endlich mehr Tore.

(2) Zweitens: Im Finale gibt es kein Elferschießen, wie es ja fast wieder eines gegeben hätte. Statt dessen gibt es zwei Weltmeister (wie es ja auch zwei Goldmedaillen bei z.B. Schirennen gibt!)

Ich erwarte hier einen Begeisterungssturm: Das Argument "man soll nicht was ändern" schmettere ich sofort ab: dauernd werden die Regeln in der Formel 1, beim Worldcup im Schifahren usw. usw. geändert, wieso nicht auch beim Fußball.

Bitte um Stimmen für diese genialen Vorschläge.


Ja, es muss massive Regeländerungen geben. Ziel: Es müssen einfach mehr Tore fallen.

Aber weder die Vergrößerung des Tores noch die Abschaffung eines eindeutigen Siegers (bzw. Verlierers) lösen das Problem. Das Tor so groß zu machen, dass es vom Tormann unmöglich verteidigt werden kann, verbietet sich. Da wäre es noch besser, es sehr klein zu machen und den Tormann abzuschaffen - wie den Korb beim Basketball. Und einen Sieger muss es geben: sonst arrangieren sich die Teams auch noch taktich, bes. bei einem Turnier wie die WM. Es gibt ja schon Schiebungsgerüchte genug.

Fußball ist deswegen so reizvoll, weil man mit den Füßen "ungeschickt" ist. Das genaue zuspielen, schießen und die Ballannahme sind schwer (ganz anders als beim Handball). Die daraus resultierenden Fehler machen den Reiz aus. Das galt bis von ca. 15 Jahren. Mittlerweile spielen Spitzenmannschaften Fußball mit der Präzision von Billard. Ballverlust ist die Ausnahme. Angriffe gelingen fast immer bis vors gegnerische Tor, sind aber wegen des Vorranges der Vermeidung von Ballverlust langsam. Natürlich ist dann die Verteidigung schneller konsolodiert als die ballführende Angriffsmannschaft.

Fazit: Mit den vorhandenen Regeln und der heutigen Spielweise ist die Verteidigung zu sehr im Vorteil: Tore sind "seltende" Ausnahmen. Eine Führung mit nur einem Tor wird sehr oft erfolgreich für die Restspielzeit verteidigt, und wenn es 80 Minuten sind - auch gegen einen vehement anrennenden Angreifer. 1:0 oder 0:0 Resultate sind schon eher die Regel als die Ausnahme. Anders fomuliert. Es ist weit einfacher ein Tor zu verhindern als eines zu schießen - und meist auch noch lohnender.

Ein paar Ideen für mehr Tore:

1. Pflicht zum Abschuß nach bestimmter Zeit: Eine Mannschaft darf den Ball zB nicht minutenlang in den eigenen Reihen/in der eigenen Hälfte hin- und herschieben ohne weitere Aktion.

2. Bande wie beim Hallenfußball oder Eishockey, verbunden mit kleinerem Feld und weniger Spielern. Das taktische Spielen ins Out entfällt; die Bande ermöglicht raffinierte Ballabgaben.

3. Andere Zählung: Nicht nur nach Zeit, sondern, wie beim Tischtennis, auch nach (den hoffentlich viel mehr) Toren. ZB ist nach zwei Toren Differenz das Spiel beendet.

4. Goldenes Tor-Regel: Steht es nach xx Minuten unentschieden, entscheidet das erste Tor, das fällt.

5. Temporärer Ausschluß (zB 5 Minuten) eines Spielers nach Foul (wie Einhockey): die zahlenmäßig überlegene Mannschaft wird in desem Zeitraum extrem pressen.

6. Ein Spieler darf xx Sekunden im Abseits stehen (zB 10 Sekunden)

7. Weitere Einschränkung des Zurückspielens zum eigenen Tormann. Man hat das eh schon gemacht: der Tormann darf den Ball ja nur dann mit der Hand aufnehmen, wenn das Rückspiel per Kopf erfolgt (das war nicht immer so). Aber das ist nicht genung wirksam geworden - also weitere Einschränkung: der Ball muss nach vorn!

usw.

Es müssen wirklich mehr Tore fallen! Die USA etwa mögen über "unseren" Fußball nicht, weil da "nichts los ist". Man kann dem angesichts der Flut an 0:0 und 1:0 Resultaten schwer was entgegenhalten. Es wäre ja wunderbar, würde sich in den sportverrückten (und extrem sportüchtigen) USA unser Fußball breit durchsetzen!

-- Lechner Peter, Montag, 14. Juli 2014, 15:15


Eine wichtige Hauptregel wäre, dass die Wettmafia den Spielausgang nicht bestimmt, damit erst in der Nachspielzeit gewonnen wird und die Spiele damit unsagbar fad werden, weil sie 90 minuten auf unentschieden gehalten werden müssen. ImBuch "Schattenspiele" wird die Problematik treffend dargestellt.

-- Unbekannt, Montag, 14. Juli 2014, 21:59