unbekannter Gast
Geben Sie diesem Artikel Ihre Stimme:
6

Genmais --- ja!!!#

Es ist soviel Unsinn über Genmais verbreitet worden, dass eine Richtigstellung erforderlich war. Ich bedanke mich bei Profesor Blanz, dem Chef der Botanik an der Uni Graz, dass er meine Behauptungen relativiert/objektiviert und untermauert hat. Siehe Wissenssammlungen/Essays/Naturwissenschaften/Genmais

Kommentare sind erwünscht! H. Maurer


weshalb sollte der wissenschaftliche fortschritt nicht im bereich der pflanzenbiologie auch greifen ? allerdings wären dabei wissenschaftliche modi procedendi sorgfältigst ewinzuhalten wie etwa in der pharmazie. welche erfahrungen gibt es etwa mit versuchspflanzungen in europa ? die pflanzen im ursprünglichen genomzustand sollten ebenfalls unbedingt erhalten werden..den bauern darf man das nicht überlassen wie etwa die weinskandale zeigen...

-- Unbekannt, Samstag, 15. März 2014, 13:03


Ich sehe 4 wirkliche Probleme für die Verwendung von genveränderten Pflanzen. Das sind: - die Bauern, die ahnungslos alles ausführen, was ihnen einen (ihnen wohl zu gönnenden) besseren Ertrag bringt. - die Bürokraten, die, an den Hebeln der Macht, alle Möglichkeiten ihrer Besessenheit unter zu ordnen trachten. - die Banken, die einfach den Geldhahn auf- oder zu(!)drehen, um ihre Gewinn-Interessen wahr zu nehmen. - die Saatguthersteller, die mit ihren Produkten (möglichst patentiert) jede Konkurrenz auf Null bringen wollen. Und sei es die Ursprünglichkeit der natürlichen Pflanze.

Alle 4 sind man-made, alle 4 erwachsen aus menschlicher Unzulänglichkeit. Wie können wir diese Unzulänglichkeiten von vorn herein nicht wirksam werden lassen? Gäbe es da Gene, an denen wir herumschrauben können?

-- Waldbär der VI, Samstag, 15. März 2014, 22:15