unbekannter Gast
Geben Sie diesem Artikel Ihre Stimme:
9

ORF (fast) abschaffen#

Der ORF ist eine Frechheit. Man zahlt eine Gebühr, auch wenn man nie ein ORF Programm ansieht. Warum sollte man auch? Die Serien, die der ORF zeigt, sieht man wo anders auch. Zudem ist die Werbung in den Pausen woanders oft besser.

Wollen wir ein Staatsfernsehen, ein Staatsradio? Vielleicht. Aber dann muss es auch den Auftrag erfüllen, der damit verbunden ist: viel objektive Information, wo’s objektiv nicht geht, das Thema von mehren Seiten beleuchten, Kultur, Neues aus der Wissenschaft. Aber: Serien, Sport, Shows, wozu??? Da reißen sich die Privatsender ohnehin darum. Ein Fernsehprogramm und ein Radioprogramm sind mehr als genug. Österreich ist halb so groß wie Bayern, hat aber neun Landesstudios. Weg damit, bis auf rudimentäre Radioberichterstattung.

Ceterum Censeo: ORF esse delendam!


Werter Orf-Cato,

das Wort "senat" hängt mit "Alter" zusammen.
Wir "Alte", kennen noch das Orf Volksbegehren, samt zugehöriger Silbermünze.
Aber wir sind, denke ich, nicht zu alt, und jedenfalls nicht zu blöd,
zu erkennen, daß inzwischen mit dem ORF Schindluder getrieben wird.

Die Schwarzen wollen billig ein Machtmedium in die Hände kriegen
und die Roten wollen Pfründe für ihre "Freundschaft".
Die anderen schäumen - who cares!

Mein Ansatz wäre, die ORF-Gebühren, per Volksbegehren, auf 20% zu reduzieren.
Das sollte genügen, um die kulturelle und informative Mehrleistung des ORF gegenüber privaten Sendern zu rechtfertigen.

Na, wie schaots aos??
Waar des woos?
Woos maanst?


-- Waldbär der VI, Donnerstag, 8. Dezember 2011, 21:17


Medien haben seit je her den Auftrag zum Aufdecken - Informieren und Verändern. Durch Medien wurden bereits Diktatoren von der Macht genommen und Krisen gelöst. Zu diesen Medien gehört auch der ORF. Mit der ständig wachsenden Vernetzung durch das Internet, hat der Bürger das Gefühl, dass Fernsehen unwichtig geworden ist. Verständlich. Die Technologien haben sich verändert. Die Aufgabe des ORF wird es in Zukunft sein, die Veränderungen zu verstehen und an die neuen Kommunikationsmöglichkeiten anzupassen. Oft werden TV-Sender politisch missbraucht, den Kommunikation heißt auch Macht. So wie Menschen jeden Tag Geld für Ihre Tageszeitung ausgeben, oder sich Werbung auf Nachrichtenportale ansehen, braucht es auch Geld die Menschen im ORF zu bezahlen. Die Jahresgebühr ist also ein kleiner Beitrag, um die Freiheit der Menschen zu garantieren.

Andreas http://www.onfootage.com

-- Niederkofler Andreas, Samstag, 10. November 2012, 10:58