unbekannter Gast
Geben Sie diesem Artikel Ihre Stimme:
9

Warum ich einen Mercedes habe? Ganz einfach: Weil ich mir einen VW nicht mehr leisten kann.#

Beim Golf IV werden sehr gern die Standlichtbirnen kaputt. Na und? Was kann denn das schon kosten! - Nun, wenn man keine Xenon-Scheinwerfer hat, ist es ein bißchen Fummelei und der Fall ist erledigt.

Anders, wenn man - wie unser Golf - Xenon-Scheinwerfer hat. Dann ist die ganze Scheinwerfereinheit so verbaut, dass der halbe Vorderwagen zerlegt werden muss. Selber geht da gar nichts mehr, also ab in die Werkstatt, wo laut VW-Werbung der "Freundliche" Dienst tut. Bisher haben wir in so einem Fall meist um die 50 € bezahlt, einmal allerdings sogar 86 € - nicht grade freundlich, denn SO kompliziert ist diese Arbeit ja auch wieder nicht. Das sollte mit der vielen einschlägigen Erfahrung einer Werkstatt in etwa 45 Minuten erledigt sein. Das Standlichtbirnchen kostet ca. 7 €.

Jetzt ist schon wieder eine Lampe hin. Und dazu hab ich von einer Wiener VW-Werkstatt folgenden schriftlichen Kostenvoranschlag bekommen (bitte vor dem Weiterlesen hinsetzen und fest anhalten):

Bild 'wahnsinn'

Das macht schlanke 240,06 , inkl. MWSt. sind das 288,10 € (öS 3.963,87). Und das ist wirklich nicht freundlich, nicht einmal ganz und gar unfreundlich, sondern blanker Irrsinn!

Sonderbar dabei sind auch die Posten "GFS Geführte Funktion" um € 24,30 und "Klein- und Hilfsmat.+ Entsorgung um € 17,90. Für diese Arbeit braucht man kein Klein- und Hilfsmat., und zu entsorgen ist die das alte Birnchen und das kleinfingergroße Schächtelchen des neuen Birnchens. Die "Geführte Funktion" ist wohl Auslesen des Fehlerspeichers und in dieser Sache überflüssig.

Bei solchen Preisen kann ich gleich einen Mercedes haben. Der ist zumindest nicht so verbaut im Motorraum. Hinzuzufügen ist, dass die EU vor ein paar Jahren so idiotische Konstruktionen, die für einen Lampentausch aus ein paar Handgriffen eine aufwendige Operation machen, untersagt hat. Zu spät für Inhaber der rollenden Kostbarkeit Namens "Golf IV".

Was lernen wir daraus: Man soll sich bei einem Autokauf erkundigen, wie teuer ein Lampentausch kommt! Kleinlich? Nein. Denn aus dem Preis für so eine Bagatelle kann man unschwer auf den Preis für richtige Reparaturen schließen ...

Zum Thema "Kosten für Lampentausch beim Auto" habe ich mich schon einmal in der größten europäischen Autozeitung "auto, motor und sport" geäußert. Das ist als Leserbrief gedruckt worden. Keine "freundliche" Lektüre:

Bild 'Leserbrief_ams_1'


Die Zeiten, wo man im Käfer eine Lampenbox mithatte dürften vorbei sein, das ist eben der Fortschritt oder genauer seine Ambivalenz... An die EU-Bestimmungen hält sich offensichtlich niemand, warum auch, Sanktionen gibt es nur gegen Russland aber nicht gegen Konzerne..danke für den Beitrag, habe mich geärgert, weil ich bei meinem Toyota 20 dafür zahlte, sehe das jetzt anders, es ist eben alles relativ: Gut, dass ich mir keinen VW leisten kann..

-- Glaubauf Karl, Donnerstag, 15. Jänner 2015, 20:53