unbekannter Gast
Geben Sie diesem Artikel Ihre Stimme:
8

Nieder mit den Niedrigpreisen für Flüge#

Ich schlage vor, dass jeder Flug der in Europa startet oder in Europa landet eine Minimum von 10 Cent pro geflogenen/ zu fliegenden Kilometer kostet.

Was sind die Konsequenzen?

(1) Die ganz billigen Flüge innerhalb und außerhalb Europas sind weg, und gehören weg. Der künstliche Flugtourismus, der nur Energieverschwendung bedeutet, ist vorüber. Ich habe z.B. Null Verständnis für billige Charterflüge auf die Malediven, wenn man auch auf einer kroatischen Insel den Strand genießen kann.

(2) Fluglinien wie Lufthansa (eine Fluglinie, die sich ja gerade selbst durch den Streik umbringt, und die letzte große in Euroopa) können, mit einem ausgedünnten Flugangebot, bei vernünftigem Service überleben. Wir brauchen nicht 11 Verbindungen Wien-Frankfurt pro Tag!!!

(3) Massiv subventionierte Fluglinien wie Emirates werden dann doch nicht mehr die einzigen sein, die Europa bedienen.

(4) Ein Urlaub mit Flugreise wird wieder das, was er sein soll: etwas Tolles, Ungewöhnliches.

(5) Weihnachtshopping in New York ist zu Ende: ein Aufatmen geht durch die Geschäfte Österreichs!

(6) Zur Entlastung des Kabinenpersonals schlage ich vor, dass auf Flügen unter 90 Minuten prinzipiell nichts gratis serviert wird. Die kümmerlichen Sandwiches, die gegenwärtig gereicht werden, landen zu fast 50% im Mistkübel, weil sie niemand mehr will. Essen gibt es nur gegen Bezahlung und Mitbuchen beim Buchen des Flugs.

Wer ist dagegen? Nur die Flugzeughersteller, die Flughafenbetreiber, die Kerosinlieferanten und einiges mit dem Flugverkehr verbundenes Personal.

Was gewinnen wir? Flugzeuge die nicht ganz ausgebucht sind. Energieersparnisse. Mehr Regionalisierung. Ich sage: SUPER!

H. Maurer, der eigentlich morgen (7.9.) mit LH fliegen wollte...


das mit den elf flügen pro tag und dem essen ist wirklich super und unsere eu-abgeordneten könnten auch weniger fliegen....

-- Glaubauf Karl, Donnerstag, 6. September 2012, 15:16