unbekannter Gast
Geben Sie diesem Artikel Ihre Stimme:
6

What was Volkswagen thinking: Ein sehr vernünftiger Artikel aus der New York Times:

http://www.nytimes.com/2015/09/23/opinion/what-was-volkswagen-thinking.html?_r=0

Was haben die wirklich gedacht?

Waren sie von der "eleganten" technischen Raffinesse der Manipulation so fasziniert, dass sie gegenüber dem - objektiv extrem hohen - Risiko des Auffliegens des Betrugs und den unabsehbaren Folgen blind waren? War es Größenwahn - andere haben es nicht geschhafft, aber wir verdieseln die USA? War es die Gier, noch schneller der größte Autobauer der Welt zu werden?

Das ist kein technisches, kein managementmäßiges, kein kommerzielles und kein kriminelles Phänomen. Sondern ein psychologisches. Was geschehen ist ist nur dadurch zu erkären, dass der VW Konzern keine normale Company, sondern eine patologische ist: starker politischer Einfluß durch Beteiligung eines Landes, daher hyperproportionaler Einfluß der Gewerkschaften. Trotz der enormen Größe des Konzerns extremer Einfluß einer einzigen, in sich zerstrittenen Familie (gerade das hat vor 25 Jahren Porsche an den Rand des Untergangs gebracht).

Der Versuch, Winterkorn (der VW in erstaunlich kurzer Zeit erst zum Giganten gemacht hat) zu opfern und samt der Verantwortung in die (finanziell gut gepolsterte) Wüste zu schicken, kann selbstverständlich nicht genügen. Dieselgate wird und muss VW umkrempeln. VW wird bluten, aber überleben. Und dann besser dastehen als zuvor, weil die bis heute nachwirkenden Fesseln seiner komplexen Entstehungsgeschichte endlich abgestreift sein werden.

=============

Dieses habe ich geschrieben, obwohl ich keine Ahnung habe, was wirklich los war/ist. Also genau wie die zahllosen Journalisten, die sich jetzt in allen Blättern verbreiten. Und die mit Begriffen, die sie vorgestern zum ersten Mal gehört haben, jetzt nur so herumschmeissen, als wären sie in der Entwicklungsabteilung eines Autoherstellers aufgewachen: NOx, CO, N2O, SCR - Selektive Catalytik Reduction. Mein Zeitbedarf dafür: keine 10 Minuten, inkl. Korrekturlesen.

=' ' Kontrolle='Nein'}]