unbekannter Gast

Frage:

Wieviele (unterschiedliche) deutschsprachige Bücher gibt es eigentlich auf der Welt?
Bjoern Hoffmann

Antworten:

Für die Beantwortung dieser Frage müsste es erstmal einen einheitlichen Begriff von Buch geben. Und dann noch eine klare Vorstellung davon, ab wann unterschiedlich anfängt. Nach dem zweiten Weltkrieg brachte der Wiesbadener Verlag Eberhard Brockhaus ein zweibändiges Lexikon heraus, das relativ gut lief. Von den einzelnen Auflagen wurden mehrere Ausgaben ab (ich glaube) 1949 bis in die Fünfziger herausgegeben. In den einzelnen Ausgaben korrigierte man kleinere Fehler und trug neue größere Ereignisse nach, etwa Wechsel im Kabinett der bundesdeutschen Regierung. Die Antwort, wie viele unterschiedliche "Kleine Brockhäuser" es gibt, kann also ohne Probleme von 1 bis 20 lauten.

Oder man delegiert diese Frage an jemanden, der sich damit auskennt, beispielsweise unsere Nationalbibliothek, die ja einen Sammlungsauftrag für die deutschsprachige Literatur hat und mit einer Abgabepflicht bewaffnet ist. Der Bestand der DNB könnte schonmal die grobe Größenordnung auf diese Frage enthalten. Im Zweifel könnte man ganz kleine Stichproben mit VLB-Ausgaben kombinieren, um so etwas wie einen Fehlerfaktor herauszubekommen.

Wer es noch einen Tick witziger haben will, wird einwenden, daß ja jedes Buch, das wenigstens von einer Person geliebt wird, einzigartig und einmalig ist. Schön sieht man das an den reclam-Covern aus deutschen Klassenzimmern: http://abundant.twoday.net/stories/720572/

Reclam hat sogar einmal ein ganzes Buch mit solchen Titelbildern herausgebracht "Kaba und Liebe" oder so.

Man nehme also die Bestandszahl der DNB, gebe noch einen Aufschlag, da ja erst ab 1912 mit dem Sammelauftrag der Anfang gelegt ist und zieht ein paar Duplikate nach der oben dargestellten Willkürformel ab. Dann noch ein abroad-Bonus und der Samizdat-Zuschlag. Landen wir also bei 25 Millionen unterschiedlichen Büchern in deutscher Sprache. Und können sicher sein, daß diese Zahl genauso richtig ist wie jede andere.
presroi

Und natürlich müßte es auch eine einheitliche Bewertung des Begriffs "deutschsprachig" geben. Denn die davon betroffenen Staaten haben eine durchaus unterschiedliche Sprachgestaltung, die nicht wirklich Grundlage für eine einheitliche Bewertung bieten kann.
Mitras