unbekannter Gast

Frage:

Bei Alzheimer und manchen anderen Krankheiten (Krebs) ist von Eiweißverbindungen im Hirn die Rede. Werden diese Eiweißverbindungen von Nahrungsprotein gebildet oder wie enststehen sie? Hat eine eiweißarme Ernährung tatsächlich Einfluß auf die Gesundheit?
Fledermaus

Antworten:

Wie so oft, liegt hier eher eine Frage des "Was" und und wenn ja, des "wieviel" vor. Eiweiße in verschiedensten Formen sind Grundbausteine des Lebens. Allerdings ist nicht jedes Eiweiß universell verträglich. Bakterien erzeugen Eiweiße, die auf uns tödlich wirken können, wir erzeugen Eiweiße, die auch wiederum nur bestimmten Bakterien als Nahrung dienen (können).
Was die konkrete Frage der Eiweiße im Hirn betrifft: diese werden körperintern aus den Proteinen der Nahrung erzeugt. Allerdings enthält JEDE Nahrung auch nicht brauchbare Bestandteile, die je nach aktuellem Körperzustand und Veranlagung harmlos sein können oder eben auch allergen bis giftig.
trazenje


Aufruf zu einer Selbsthilfegruppe! Bitte Antworten mit "Kommentieren" einfügen!#

Hallo!

Mein Vater hat mit 66 Jahren Alzheimer - mittleres Stadium. Jeder der in einer ähnlichen Situation steckt, wird verstehen, wenn ich sage, dass das für mich sehr schwer zu verdauen ist. Nach mehreren Versuchen, mit einem Therapeuten zu sprechen, versuche ich nun eine Selbsthilfegruppe auf die Beine zu stellen. Gibt es vielleicht hier ein paar Leute, die sich gerne ein bis zweimal im Monat treffen möchte um sich gegenseitig ein wenig aufzubauen und Erfahrungen sowie Wissenswertes auszutauschen? Ich bin auf der Suche nach Menschen, die so wie ich noch relativ jung sind (ich bin 40ig) und zwar nicht der pflegende Angehörige ist, aber doch Betroffen.

Würde mich über eine E-Mail sehr freuen: knopperc@yahoo.de. Ich werde selbstverständlich auf jedes E-mail antworten und es vertraulich behandeln.

Liebe Grüße!
knopperc


-- Wurde von Maurer Hermann hierher kopiert, damit es noch besser sichtbar ist!
Montag, 17. September 2012, 10:24