unbekannter Gast


Frage:

Wie können Theologie und Naturwissenschaft miteinander ins Gespräch kommen?
Cronide Antworten:

In dem jeder Schuster bei seinem Leisten bleibt (=Fachgebiet) und verständnisvoll und mit echtem Interesse auf den Anderen zu geht. Beispiel: Als Christ kann ich wunderbar mit einem Moslem wenn, ich mir das Gemeinsame von den beiden Religionen in meiner Religion ansehe (das alte Testament) und dann neugierig bin wie die Sicht eines Moslems darauf ist. Da ich aber bei meiner Religion bleibe "richtet nicht auf das ihr nicht gerichtet werdet", werde ich mich davor hüten ein Urteil abzugeben. Dadurch lerne ich den Anderen besser kennen und ein Dialog ist möglich. Leider sieht die Praxis oft ganz Anders aus!
georg

Das von "georg" genannte Zugehen kann durchaus in Form eines Diskurses oder Streitgesprächs erfolgen und der Überzeugung des Anderen dienen, wenn auch die Meinung der Anderen respektiert wird. Das von Georg gewählte Beispiel geht allerdings am Thema vorbei, da lediglich zwei Theologien (recte: Glauben) verglichen werden. Zutreffender wäre z.B. die Kontroverse um "Intelligentes Design". Diese von Theologen (und Nahestehenden) vertretene Anschauung wird als (naturwissenschaftliche) Theorie angepriesen und die Evolutionstheoprie als doktrinär abgewertet, während Naturwissenschaftler (und Nahestehende) versäumen zuzugeben, dass keine Theorie letzterklärend sein kann. Gerade in diesen Tagen sind in der Presse Äußerungen abgedruckt worden, die wenig verständnisvoll auf den Anderen zuzugehen.
Raimund Hofbauer

Meiner Meinung nach besteht das (des öfteren künstlich hochgeschaukelte) Missverständnis darin, dass Theologie und Naturwissensschaften das Universum und die darin vorkommenden Phänomene von ganz unterschiedlichen Aspekten aus betrachten. Stark vereinfacht dargestellt: die Theologie sagt, WER alles geschaffen hat (der Schöpfer, der eben schon immer war und ewig sein wird und alles sinnvoll gestaltet) und die Naturwissenschaften sagen uns, WIE es geschieht, welche Naturgesetze dahinter stehen etc. Man könnte es mit den Folgeaktionen nach einem Verkiehrsunfall vergleichen: ein Arzt hat andere Aufgaben/Standpunkte als die Rechtsanwälte im nachfolgenden Gerichtsverfahren. Aber beide haben mit der gleichen Angelegenheit zu tun. - Und niemand käme auf die Idee, Ärzte und Anwälte können sich nicht gegenseitig akzeptieren.
trazenje