unbekannter Gast
Frage:

Was ist Stahlbeton?
mebner

Antworten:

Wie der Name schon andeutet, besteht der Baustoff Stahlbeton einerseits aus Stahl und andererseits aus Beton. Stahl als meist duktiler Bestandteil ist sowohl für die Aufnahme von Druck sowie Zug geeignet. Beton jedoch zeigt meist ein sprödes Verhalten und ist primär für die Aufnahme von Druckkräften geeignet.

Die Definition für Stahlbeton. ist eigentlich klar und kann in Fachbücher nachgeschlagen werden. Betrachtet man jedoch den Verbundbaustoff Stahlbeton in seiner ganzen Bandbreite, wird man feststellen, dass man an offene Grenzen stößt, da dieser Baustoff beinahe täglich neu erfunden wird. Wurde vor wenigen Jahren dieser Baustoff im Wesentlichen über die Festigkeitseigenschaften definiert, wird er heute je nach Anforderungsprofil hergestellt. Beton kann heute fast alles und kommt zudem in den verschiedensten Farben zur Anwendung.

Dank der europäischen Normengebung bezeichnet man heute in Österreich, Deutschland, Schweiz ...... die Betonmischungen einheitlich. C 12/15, C 20/25, C 30/37, C 40/50 ..... und einige mehr. C steht dabei für Concrete (englisch) gleich Beton.
Der erste Wert ist die Zylinderdruckfestigkeit und der zweite Wert die Würfeldruckfestigkeit. Die Werte sind jeweils die charakteristischen 5% - Fraktilwerte der geprüften Probekörper.
Hinweis: In der österreichischen Buchausgabe Bautabellen Ausgabe 2004/05 (Krapfenbauer) wird der erste Wert als 5% - Fraktilwert der Würfeldruckfestigkeit angegeben. Baustähle werden entsprechend der charakteristischen Kennwerte hinsichtlich der Duktilität, Elastizitätsgrenze, Streckgrenze, etc. in verschiedenen Typen angeboten.
Österreich: B St 220, B St 420, etc.
Deutschland: BST 500 S(A), BST 500 M(A), etc.
Schweiz: B 500 A, B500 B, B 450 C, etc.

Meine Buchempfehlungen: Stahlbeton aktuell Praxishandbuch 2006 Avak/Goris Verlag: Bauwerk
Steifigkeitsorientierte Statik im Stahlbetonbau Noakowski/Schäfer Verlag: Ernst&Sohn
Josoka