unbekannter Gast

Frage:

Wie kann man bei der Vermutung eine Imagekrise vorgehen? Welche Schritte können zur Prävention vorgenommen werden? Wie kann bei Eintritt einer Imagekrise der Ruf des Unternehmens bestmöglich geschützt werden?
YZF

Antworten:

Wenn man eine Imagekrise vermutet, so darf man grundsätzlich annehmen, dass ein Imageverlust bereits eingetreten ist.

Die langfristige Prävention von Imageverlust umfasst:
* Sich an die existierende Gesetzeslage halten
* Seine Kunden und Beziehungen pflegen, indem man das, was zugesagt wurde, in vollem Umfang oder etwas darüber hinaus liefert
* Produkte und Services anbieten, die nachhaltig sind
* In seinem Wirkungsbereich und mit seinen vorhandenen Möglichkeiten aktiv sozial etc. fördernd wirken

Kurzfristige Prävention von (weiterem) Imageverlust:
* Offenheit pflegen. Das gilt in aller Regel bei lediglich komplizierten oder "verwirrenden" Krisen.
* Wenn grob gesetzeswidrige Verhalten vorliegen, Anwalt einschalten sowie PR-Agentur. Selbst keine Kommentare abgeben, bis eine Strategie ausgearbeitet wurde.
* eventuelle (selbstverantwortete) Schäden sofort bereinigen/beheben
* Möglichst Konsens herstellen mit den relevanten, strittigen Parteien
* Wenn das nicht möglich ist oder sinnvoll erscheint, eine Kommunikationsberatung (Agentur) konsultieren und sofort aktiv kommunizieren.
* Dei Öffentlichkeit nicht für "dumm verkaufen" - das rächt sich.
Glaskugel