unbekannter Gast

Frage:

Ist eine eigenständige Regionalentwicklung eine sinnvolle Alternative zur globalen Entwicklung? (Beispiel Steirisches Vulkanland)
loki

Antworten:

Ein paar persönliche Gedanken,
Dafür: nachhaltiger beständiger Wachstum, Arbeitsplätze vor Ort, Sicherheit, Einzigartigkeit, Lebensqualität, Unabhängigkeit, Vielfalt, weniger Pendler, ...
Dagegen: bedarf sehr viel an Eigenengagement der einzelnen Bürger, Erfolge sind nicht sofort sichtbar, langjähriger Prozess, Aussichtslosigkeit, einfacher einen Globalplayer zu holen, ...
loki

Es ist auf jeden Fall gut, die regionalen Unternehmer zu unterstützen. Man wird die überregionalen Unternehmer nicht aussperren können, allein weil Erdöl und Kaffee in Österreich so schlecht wachsen. Aber mit einem Zurückbesinnen auf "heimische" Produkte wird wg Transportwegfalls die Umwelt geschont und Qualitätsüberwachung ist auch leichter möglich. Gerade am Wochenende wurde in Kärnten an einem Grenzübergang ein polnischer Viehtransporter gestoppt, der Schafe nach Italien bringem sollte. Ein paar Tiere waren schon tot, ein paar mußten an Ort und Stelle geschlachtet werden. Die anderen Tiere mußten erst gefüttert und getränkt werden, bevor sie nach 48 Stunden weitertransportiert wurden. Das war nicht der erste Fall, wird auch nicht der letzte sein. Wer kann da noch ein ruhiges Gewissen haben? Was nicht als rohes Fleisch im Supermarkt landet, finden wir im Fertigfutter - schnell und "preiswert".
Loreley