unbekannter Gast

Frage:

Woher kommen die Ordnungszahlen bei chemischen Elementen? Polonium zB hat die Ordnungszahl 84. Was bedeutet überhaupt der Begriff Ordnungszahlen?

Was ist das Periodische System (abgesehen von dem bewegenden Buch von Primo Levi)? Woher kommt dieser Name?
Loreley

Antworten:

Die Ordnungszahl gibt die Anzahl der Protonen im Kern an. Die unterschiedlichen Abstufungen (Fachwort dafür ist mir entfallen) hängen von den Elektronen ab. In der ersten Stufe 1 Elektron und in der Nächsten 4 Elektronen und so weiter. DEshalb nennt man es auch Periodensystem.
aineya

aineya meint mit "Abstufungen" wohl Perioden des Periodischen Systems (bzw. Schalen nach dem Bohrschen Atommodell). In der 1. Periode befinden sich nur 2 Elemente, nämlich jene mit der Ordnungszahl (Kernladungszahl) 1 (Wasserstoff) und 2 (Helium), weil in der dem Atomkern nächsten "Schale" nur 2 Elektronen "kreisen" können. Die Anzahl der Protonen und Elektronen ist (bei nichtionisierten Atomen bzw. Molekülen) immer gleich. In der 2. und 3. Periode gibt es jeweils 8 Elemente, weil in den hinzu kommenden "Schalen" jeweils bis zu 8 Elektronen "kreisen" können, usw. Polonium hat 84 Protonen (und Elektronen), darüber hinaus im Normalfall (210Po, die Massezahl wird hochgestellt) 126 Protonen. Polonium-Isotope gibt es mit Massezahlen von 190 bis 218, alle sind radioaktiv, wenngleich mit unterschiedlichen Halbwertszeiten.
Raimund Hofbauer

Was die Ordnungszahl betrifft, wurde die Frage schon richtig beantwortet. Periodisch, also regelmäßig wiederkehrend, sind die chemischen Eigenschaften der Elemente. Die untereinander stehenden haben nämlich zumindest in den ehemaligen Hauptgruppen (das sind die heutigen Gruppen 1, 2 und 13 bis 18) gleich viel Elektronen in der äußersten Schale (Ausnahme Helium), und diese bestimmen die chemischen Eigenschaften wesentlich. Daher konnten der Deutsche Chemiker Meyer und der Russe Mendelejew bereits im 19. Jh. ein erstes Periodensystem entwickeln, ohne vom Atombau Genaueres zu wissen.

Die Perioden sind übrigens die Zeilen und die Gruppen die Spalten des Periodensystems. Mit anderen Worten: Alle Elemente nebeneinander bilden eine Periode, die jeweils mit einem Edelgas endet, und alle untereinander gehören in eine Gruppe.
lavoisier