unbekannter Gast
Geben Sie diesem Artikel Ihre Stimme:
6

"Die große Welt der Wiener Kleingärten" Der Mitautor des Buches ist Werner Faymann, dessen literarische Begabung bereits in einen Brief an die Kronenzeitung sichtbar wurde, seine Weitsicht über den Tellerrand des Gartenhauses ist bekannt und sein Blick verliert sich dann noch endlos am linken Horizont der burgenländischen Puszta.

"Stromabwärts" Michael Spindelegger muss bereits etwas geahnt haben, als er seine Arbeit über die Entwicklung der Christdemokratie schrieb. Er ist ein Mann der Tat, der auch sein Schiff erfolgreich noch weiter abwärts steuert. Er nimmt diese Aufgabe so ernst, dass man darüber nicht einmal mehr lachen kann.

"Neue Männer braucht das Land" Nicht von H.C. Artmann sondern von H.C. Strache als Mitautor bei Andreas Mölzer, in einer Fan - Fibel, mit detaillierter Anleitung für wirkungsvolles Applaudieren, Fahnenschwingen, Hallo - Zurufen und Handerhebungen. Ein Werk mit geringsten Aufwand, denn alle andern arbeiten als beste Werbung für ihn, so wie bei Haider zu plump und primitiv gegen ihn. Fischer verschonte ihn sogar auch mit einer Blechdelle an seiner Brust, auch die automatische Hämorridenzeit war, für Strache, noch nicht genug ausgereift. H.C. der Blauäugige, konnte den Schaden, der durch diese Verunglimpfung seiner stolzen Brust entstanden wäre, selber nicht abschätzen. Danke Geriatriello Fischer für diese väterliche, vorsorgliche und präventive Weisheitstat.

"Die Macht der Zwetschge" von Eva Glawischnig, wohl weit vom Naturschutz entfernt bleibt sie jedoch im Zwetschgenkerngebiet. Sie plädiert in einem Interview mit der Presse, vor Wut schäumend für die Abschaffung der Orden, muss aber gestehen selbst Ordensfrau zu sehen. Sie hatte eine höhere Eingebung und sah Strache auf den Gräbern der Kristallnacht tanzen. Empfehlenswert für alle die auch nicht wissen wo sie stehen. User/Mayer Bruno

Eine Aktion der Parlaments Bibliothek Austria, in Folge der Neujahrsansprachen von Fischer und Schönborn, die darin "Mehr Achtung vor der Politik", gefordert haben. Für die Bücher gilt die Unschuldsvermutung, ein Zusammenhang mit lebenden Personen ist beabsichtigt, bei unerwünschten Wirkungen fragen sie den Häupl oder Pröll, eine Haftungsgrund oder Enthaftungsgrund Weitergabe ist zur Zeit noch frei von Steuern.

Quellen: Pandi und Jeannee Kr.Z 2012-02-05