pffft
© Kratner

Über „pfffft“ (2006): Dr. Gerlinde Brandenburger-Eisele (Kunsthistorikerin, Museum im Ritterhaus Offenburg) (…) Ein medizinisches Objekt entpuppt sich als Groteske: auf einem Bügeleisen verdampfen regelmäßig Wassertropfen, die aus einem Infusionsbesteck auf die heiße Platte fallen. (...) durch ein Mikrophon verstärkt, wird das sonst kaum hörbare Aufplatschen des Tropfens zu einer dröhnenden „Wassermusik“.