unbekannter Gast

Sepp Pircher#

Pircher, Sepp
Aktgrafiken
Aquarelle
Farblinolunikate
Materialdrucke
Monotypien
MT-Leinen


Kunstmaler & Druckgraphiker
Atelier: Badgasse 28 a
8720 Knittelfeld
Tel: +43(0)3512/71451
e-mail:kunstgalerie.pircher@aon.at

Unterwegs als reisender Techniker und Künstler#

Sepp PIRCHER wird 1946 in Radstadt / Salzburg geboren. Schon als Kind genießt er die körperliche
Bewegung und ist begeisteter Schifahrer. In Saalfelden besucht er zwei Jahre Schule und Heim der BEA. Mit zwölf Jahren siedelt er zu seiner Großmutter nach nach Knittelfeld, wo er nach Abschluß der Hauptschule bei der ÖBB den technischen Beruf Maschinenschlosser erlernt, und nach 36 Monaten Ausbildung, 1968 mit dem zweiten Beruf Diesel und E-Lokführer beginnt. Seit Jugend an, widmet er sich der Malerei und ab 1978 stellt er regelmäßig aus. Seit 1989 ist er noch als Betriebslehrer in der Zugförderungsleitung Knittelfeld der ÖBB tätig. Ab 1985 nimmt er mehrere
Jahre am "Internationalen Kunstforum Millstatt" teil. 1998 geht Sepp PIRCHER in den Ruhestand und ist als Maler und Druckgraphiker - weiter in Knittelfeld wohnhaft - tätig.

Zeit seines Lebens ist Sepp PIRCHER gereist, durch ganz Europa und auch in Übersee, in der wiederholten Abfolge von Abfahrt, Passage und Ankunft. Kunst und Unterwegssein sind sich sehr nahe. Beide entstehen durch Bewegung und sind mit Anstrengung und Schöpfung verbunden. Künstler und Reisende verlassen gewohnte Bahnen und versuchen andere Welten im eigenen Leben zu gestalten. Die Ankunft ist mit dem fertiggestellten Kunstwerk vergleichbar. Sepp PIRCHER ist kein Tourist der sich nicht anstrengen will. Seine Reise ist voller Hang nach Selbstbewegung, Sehnsucht und Veränderung. Er flüchtet, sucht und findet und er fährt mit seinem Wahrnehmen und Verhalten Räume zwischen Fantasie- und alltäglicher Lebenswelt. Er ist sehnsüchtig, er überschreitet neue Grenzen, er bricht zu neuen Horizonten auf, was neue Freude am Leben macht.
Sepp PIRCHER macht Bewegungen sichtbar, in denen er sein Wesen und Temperament ausdrückt:
Seinen Drang nach körperlicher Bewegung im Sport, das Hinterfragen dinglicher Bewegungsabläufe
von Maschinen und die berufliche und freizeitliche Selbstbewegung für das Reisen. Seine Kunst ist
das An-die-Oberfläche-Bringen der Erinnerung an Vergangenes, ohne daran zu hängen. Er ist mit der Geschichte verbunden, mit dem Gedächtnis, und dieses mit dem gemeinsamen Traum, der ein Teil des Gemeinwohls und der Geschichte der Uneigennützigkeit ist, die als einladender Wegweiser dient.
Sepp PIRCHER gestaltet realistische Bilder durch bewusstes Abstrahieren. Seine Malerei beginnt
semantisch und materiell vorbereitet, ist im Bewegungsfluss, passiert emotional dynamisch und wird mit oder ohne selbstkritische Korrektur sicher beendet. Er verwendet Farbe mit großer Delikatesse. Sie dient vorallem den Zweck, die impulsive und spontane, aber doch intellektuell kontrollierte Gestik des Malens sichtbar zu machen. Seine Druckgraphik ist unüblich, technologisch eigenständig in Experimenten gewachsen. Er zersägt, zerschneidet seine Druckplatten und verwendet die Einzellteile mit verschiedenen Farben eingewalzt an verschiedenen Bildteilen für Ab- und Überdrucke. Somit sind seine Linol- und Holzschnitte gedruckte Unikate.
Sepp PIRCHER gestaltet Bilder von harmonischem Formenreichtum mit genau aufeinander
abgestimmten Farben. Er verwendet in seinen abstrakten Bildkonstruktionen Ding- und
Naturfragmente. Er ist originell und eigenständig, er hat seinen eigenen Stil. Seine bevorzugten Themen sind Mensch, Landschaft, technische Systeme und Bewegung. Seine Bilder sind
Ausschnitte einer gelebten und geträumten Welt. Manchmal meint der Betrachter im Wirrwarr von Zugmittel- und Zahnradgetrieben auf der Werkbank einem Ingenieur auf die Finger zu schauen, dann wieder im Führerstand einer Lok, von der Geschwindigkeit berauscht, als Fahrgast mitreisen zu dürfen. Wir Rezipienten sind unterwegs und dabei.
DI. Mag. Prof. Heinz Drusowitsch

Auswahl von Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen#

  • Kulturhaus der Stadt Knittelfeld
  • Galerie Schloss Farrach / Zeltweg West
  • Kongresshaus Villach
  • Seckauer Kulturtage / Sift Seckau
  • Heimatmuseum Schloss Ritzen / Saalfelden
  • Sternthalpassage Knittelfeld
  • Galerie am Römerhof / Zürich
  • Stadthalle Kornthal / Stuttgart
  • Palais Liechtenstein / Feldkirch
  • International art competition / New York
  • Galerie "workart" / Graz
  • Palais Palfy / Wien
  • Heimatmuseum Ferlach
  • Burg Gallenstein / St. Gallen
  • Stadtmuseum Nordico / Linz
  • Modegalerie Charlie Hofer / Villach
  • Heimat Galerie im Hof / Villach
  • EKZ - Zeltweg
  • Französisches Institut - Graz
  • Magna Steyr Graz Thondorf
  • Galerie Forum Rathaus Knittelfeld
  • RAIKA Galerie Eggersdorf
  • Galerie "workart" Graz 2005
  • Kulturzentrum Raiffeisenhof Graz 2005
  • Ausstellung Millitärluftfahrt Zeltweg 2005
  • Ausstellung Bild+Glas F. Bergmann Graz 2005
  • Künstlerhaus Graz Burgring 2006
  • BRG Stainach 2006
  • BH Knittelfeld 2006
  • Galerie im Lend 2006
  • Künstlerhaus Graz Burgring 2008
  • Privatmuseum Kult.Haus Pöllau / Hartberg 08
  • Kulturhaus Weiz 2008
  • Kunstschau 08, zur Eröffnung der Firma
  • "Mondial-Elektronic" Gilgenberg am Weilhart
  • Kunsthaus Köflach 2008
  • Kunsthaus Weiz 2008
  • Joaneum Ecksaal / Graz
  • Künstlerhaus Graz Burgring
  • Schloss Lind / Neumarkt
  • Neues LKH / Bruck an der Mur
  • Pfarrsaal / Knittelfeld
  • Stadthaus / Klagenfurt
  • AKH / Linz
  • Stadtmuseum / Graz , Sackgasse
  • Salon de Provence / Frankreich (Int. Kunstwettbewerb - 2 Goldmedaillen für zeitgen. Kunst)
  • Kurhaus / Bad Gleichenberg
  • Casino Graz
  • Preisträger beim Stainacher Kunstpreis 2000
  • Kunstmagazin Margarete Hell / Bruck an der Mur
  • Seckauer Kulturwochen 2000
  • Zirbenlandgalerie Haus Köstenberger / Obdach
  • Int.Kunstwettbewerb "Foligno 2000" / Italien (Preis für "Freie Malerei")
  • Galerie im Lend / Graz
  • Hilton Hotel / Basel
  • Hilton Hotel / Zürich Flughafen
  • Realschule Spielberg / Stmk
  • Künstlerhaus Graz - Burgring
  • Eisenbahnmuseum Knittelfeld
  • Bühlacher Kunst und Kulturtage (Schweiz) 2003
  • 57. Eisenbahnkunstwanderausstellung in Paris
  • 1. Paris-Montparnasse Bahnhof; 16. - 30. Okt. 2003
  • 2. Paris-Saint-lazare-Bahnhof; 04. - 13. Nov. 2003
  • 3. Paris-Est-Bahnhof; vom 18. - 28. Nov. 2003
  • Fine Art Cologne 2006, Kunstmesse Köln
  • Künstlerhaus Graz Burgring 2007
  • Roßstall Schloss Hollenegg 2007
  • Tag der Offenen Tür im Künstleratelier - Sepp PIRCHER 2007
  • Galerie "Forum Rathaus Knittelfeld" 2007
  • Neue Galerie Sensenwerk,Deutschfeistritz 2007
  • Privates Puppenmuseum, Pöllau 2008