unbekannter Gast

Die Kunst des Krieges#

Seit Jahrhunderten wird der Krieg zu einer Kunstform erhoben um die Gräuel zu überdecken. Strategien und Schlachtpläne werden verherrlicht, die Vernichtung des Feindes auf allen Ebenen des menschlichen Daseins bis aufs Äußerste geübt und gelehrt.

Der Krieg hat sich ausgebreitet. War er vor Jahrhunderten auf ein Schlachtfeld beschränkt und die Auswirkungen des Krieges für jeden sicht- und spürbar. So wurde in den letzten Jahrzehnten nach dem letzten großen Weltkrieg der Krieg auf viele Schlachtfelder aufgeteilt und seit 60 Jahren wird auf diesen vielen kleinen Schlachtfeldern die Kunst des Krieges geübt und gelehrt.

Da der Krieg jedoch ein gefräßiges Element besitzt, breitete er sich auch auf andere Ebenen aus.

Die Wirtschaft ist bereits Kriegsschauplatz und „THE ART OF WAR“ zum Kultbuch und Pflichtlektüre jedes im Management Tätigen.

Nicht zu vergessen der Geschlechterkampf der in seiner Form ein Abbild reinster Manipulation darstellt. Es gebe noch einige Kriegsschauplätze aufzuzählen.

„Ich habe mich in diesen Fotographien auf 6 Phasen im Ablauf jedes Krieges beschränkt mit der Hoffnung, dass die 5. Phase sich endlich so manifestiert, dass die „Kunst des Krieges“ seinen Reiz verliert. Die Fotographien sind analoge Arbeiten, aufgenommen mit einer CANON EOS 1000 bei einer Theateraufführung. Die Verzerrungen und Erhöhungen, die Blende und Licht erschufen, eigneten sich hervorragend für eine bildliche Darstellung des Themas „Die Kunst des Krieges“.“ (Elisabeth Rass, 2011)


Rebellion
Rebellion
© Elisabeth Rass
Warning
Warning
© Elisabeth Rass
The Fight
The Fight
© Elisabeth Rass
Inferno
Inferno
© Elisabeth Rass
The Advisory
The Advisory
© Elisabeth Rass
New Beginning
New Beginning
© Elisabeth Rass