unbekannter Gast

Ruhso, Peter Paul#

Frei nach Bayros
Kaffee Jelinek
Laokoon
Traumpaar
Vulkanland


Peter Paul Ruhso wurde 1943 in Wien geboren.

Nach einer Ausbildung zum Schmuckdesigner studierte er von 1975 bis 1979 Malerei und Grafik an der Wiener Kunstschule (Professor und Förderer: Fritz Martins, ein Zeitgenosse des österr. Bildhauers Alfred Hrdlicka)

Seit 1989 unterichtet er an der Wiener Kunstschule (u.a. Tier-Malerei im Zoo Schönbrunn)

Seit 1993 unterrichtet er auch an Sommerakademien, wie z.B.

  • Kulturvereinigung Neumarkt a.d. Raab, Burgenland (figurative Malerei, Tiermalerie, Aktmalerei)
  • Kulturvereinigung Admont, Steiermark (figurative Malerei, Tiermalerie)
  • Kulturvereinigung Wolfsberg, Kärnten

Seit 1995 ist Peter Paul Ruhso Mitgleid der internationalen Kulurvereinigung "ART DIAGONAL"

Seit 1979 hat er an zahlreichen Ausstellungen in Österreich, Deutschland, Frankreich, Schweden und Finnland teilgenommen.


Ergänzung von Alois Puntigam:

Peter Ruhso setzte sich schon in seinem erlernten Beruf als Goldschmied intensiv mit verschiedenen Materialien und Gestaltungsmöglichkeiten auseinander.

Schon immer war das Zeichnen seine Leidenschaft. Er folgte seiner Berufung als Maler und ließ sich an der Wiener Kunstschule als Maler ausbilden.

Verschiedene Künstlerpersönlichkeiten waren ihm wichtige Freunde und Anstoßgeber, etwa sein Lehrer Martinz oder der später zur Berühmtheit gelangende Bildhauer und politische Provokateur Alfred Hrdlicka. Auch als Maler blieb Peter Ruhso ein fleißiger Zeichner und füllte viele Blöcke mit spontanen Skizzen und angedeuteten Bildern, gleichgültig, ob es sich um Porträts, Tiere oder Menschen in scheinbar alltäglichen Situationen handelte wie z.B beim Besuch im Kaffeehaus.

Während die Richtung des phantastischen Realismus mit ihren bekanntesten Exponenten Brauer, Fuchs, Hutter, Hausner, Lehmden zu Berühmtheit gelangte, setzte sich der von Ruhso, Hrdlicka und anderen verfolgte Ansatz eines sozialen Realismus nicht durch.

Dies tat und tut der Intensität des Schaffens von Peter Ruhso keinen Abbruch. Ständig entstehen neue Werke in leuchtenden Farben (Öl, Ölkreide), die die Lieblingsmotive von Peter Ruhso darstellen, wobei er keinem abstrakten Stil, sondern einer gegenständlichen, um nicht zu sagen realistischen Richtung der Malerei folgt und zu einem eigenen unverwechselbaren Stil gefunden hat.

Nachdem Peter Ruhso als Vortragender und Kursleiter das Künstlerdorf Neumarkt an der Raab im südlichen Burgenland kennengelernt hat, hat er sich in der Nähe niedergelassen und ein altes Bauernhaus liebevoll zu seinem nunmehrigen Aufenthaltsort mit Atelier umgestaltet.