unbekannter Gast

Anna Stangl#

Stangl
Stangl 1
Stangl 2


Geboren 1961 in Salzburg, aufgewachsen in Oberösterreich und Salzburg; Studium der Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Wien und an der Ecole des Beaux Arts, Paris; Auslandsstipendien in Japan, China, Paris und Budapest, Margret-Bilger-Stipendium 2002, Stipendium der Stadt Wien.

Reisen nach Asien, Nord- und Südamerika, Australien, Melanesien, Japan, Indien, China, Zentralasien; zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland.

Anna Stangl beschäftigt sich in einer poetisch figurativen Art vor allem mit der Zeichnung. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht der menschliche, vor allem weibliche Körper, aber auch Pflanzen und seltsame Tierwesen. In ihren Arbeiten entsteht eine seltsame, leicht beunruhigende, giftig schöne Welt der Andeutungen, Seelenverwirrungen und unerklärten Bedrohungen. Anna Stangl lebt und arbeitet in Wien.

Siehe auch: www.anna-stangl.at


"Ein möglicher Zugang zu den Arbeiten von Anna Stangl führt über eine besondere Art von Philosophie. Sie existierte in den Epochen, in denen das Philosophieren hohes gesellschaftliches Ansehen genoss, zum Beispiel in der Antike oder auch im 18. Jahrhundert, und hatte vor allem ein Ziel: Sie war der Versuch, ein bestehendes Glück oder eine bestehende Lust durch ihre Erkenntnis zu verstärken. Eine Philosophie also, die sich selbst zu einem Teil jener Lust zu machen versucht, welche sie zum Gegenstand nimmt. In diesem Sinn von Philosophie könnte man eine kleine Spekulation entwerfen, ausgehend von der Lust, welche die Arbeiten von Anna Stangl hervorrufen können." (Robert Pfaller)