unbekannter Gast

Windhoek Windhoek, Khomas, Namibia #

Reiterdenkmal
Reiterdenkmal, 2008
Photo: H. Maurer

The Equestrian Monument Reiterdenkmal , also known as Reiterdenkmal or Südwester Reiter, was built in 1912 by Adolf Kürle and remembers the German soldiers fallen in the Herero and Namaqua War.
Das Reiterdenkmal Reiterdenkmal (1912 von Adolf Kürle) erinnert an die in den Kämpfen mit den Nama und Herero gefallenen deutschen Soldaten.


Nowadays as a counterpart a monument of a (nameless) leader of the Herero exists:
Als Gegenstück gibt es heute dazu ein Denkmal für einen (namenlosen) Hereroführer:

Monument of a leader of the Herero
Monument of a leader of the Herero, 2008
Photo: H. Maurer

























The Battle of Waterberg (English)#

Much was written of the Battle of Waterberg Waterberg National Park, Otjozondjupa, Namibia . In 2008 the subject was insofar newsworthy as Namibia sued Germany for the "murder on the occasion of the Battle of Waterberg" over 100 years ago. Actually much of the reports concerning the battle are wrong. The short version of the insurrection of the Herero is this: The Herero sold more and more land to farmers in exchange for cattle. As the land was getting scarce, they killed in one night several families of farmers. A (for deserts poorly equipped) German protective force intervened and rushed to Waterberg to confront the Herero. The Germans arrived in poor condition; it would have been easy for the Hereo to finish them off, but the Herero were not there! They already had fled into the desert to the east (Botswana). The Battle of Waterberg did not actually occur, even though there are still invented drawings of the battle found in up to date books. Subsequently many people on both sides died of illness, hunger, deficiency syndrome (scurvy) and so forth caused by the insurrection of the Herero. In this sense the insurrections of the Nama and Herero were triggers of human tragedies. %

Die Schlacht von Waterberg (German/ Deutsch)#

Über die Schlacht am Waterberg Waterberg National Park, Otjozondjupa, Namibia wurde viel geschrieben, und sie war 2008 insofern aktuell, als Namibia Deutschland für die "Morde anlässlich der Schlacht am Waterberg" vor über 100 Jahren klagt. Tatsächlich ist wohl über wenige Aspekte der Kolonialzeit soviel Falsches berichtet worden wie über diese Schlacht. Wer wirklich mehr dazu wissen will, dem sei das Buch "Der Wahrheit eine Gasse" als eine mögliche Lektüre empfohlen. Die Kurzfassung des "Hereroaufstands und der Schlacht am Waterberg" ist diese: Die Hererors verkauften immer mehr ihres Landes an Farmer im Austausch gegen Rinder. Als ihnen das Land knapp wurde, töteten sie in einer Nacht zahlreiche Farmersfamilien. Daraufhin griff die für Wüstenverhältnisse schlecht ausgerüstete deutsche Schutztruppe ein, eilte zum Waterberg um die Hereros zu stellen. Sie kamen dort in einer so schlechten Verfassung an, dass die Hereros mit ihnen kurzen Prozess hätten machen können. Nur: Die Hereros waren bereits in die Wüste nach Osten (Botswana) geflohen. Die Schlacht am Waterberg fand also nie statt, obwohl man auch in aktuellen Büchern noch erfundene Zeichnungen der Schlacht sehen kann. In der Folge des Hereroaufstands kam es durch Krankheit, Hunger, Mangelerscheinungen (Skorbut) usw. zu vielen Toten bei allen Beteiligten. In diesem Sinn waren Nama- und Herero Aufstand Auslöser großer menschlicher Tragödien. %