unbekannter Gast

Hwaseong Palace#

Hwaseong Palace
Hwaseong Palace, picture taken on September 30, 2011
© Gerhard Huber

A mighty palace remained. The Yin/Yan symbol at the entrance gates reminds of the Chinese world view which was taken over by the Koreans 2.000 years ago. Yin and Yang symbolize the endless cycle of contrasts. The conflict between the two poles, male and female, strong and weak, day and night keeps the universe running and explains the everlasting process of change. The small spots in the middle symbolize the belief that every principle at its culmination has a germ of its counterpart inside. This shows the fundamental difference to the western world views with their linear thinking patterns. Asians think circular, which can be seen by the endless circle of rebirth.
Zurück blieb ein mächtiger Palast. An den Eingangstoren erinnert das Yin/Yang-Zeichen an das chinesische Weltbild, das von den Koreanern schon vor mehr als 2.000 Jahren übernommen wurde. Yin und Yang symbolisieren den ewigen Kreislauf der Gegensätze. Der Widerstreit der beiden Pole, von männlich und weiblich, von stark und schwach, von Tag und Nacht hält das Universum am Laufen und erklärt den immerwährenden Prozess der Veränderung. Die kleinen Punkte in der Mitte versinnbildlichen die Überzeugung, dass jedes Prinzip am Höhepunkt seiner Macht bereits den Keim seines eigenen Gegenteils in sich trägt. Dies zeigt den grundsätzlichen Unterschied zu westlichen Weltbildern mit ihren linearen Denkmustern. Die Asiaten dagegen denken zirkulär, was seinen Niederschlag auch in der Auffassung vom ewigen Kreislauf der Wiedergeburten findet.