unbekannter Gast

Hwaseong Palace#

Palace guard
Palace guard, picture taken on September 30, 2011
© Gerhard Huber

One of the most important employees of the Korean court were the signal guards. When it got dark huge signal fires were lit at the borders of the country sending messages to the ruler. In between the border and the seat of power further fires were lit to deliver the messages. The four highest ranking signal guards hurried to the ruler, knelt down and delivered the news from the border to his majesty. The message he liked best was: "No enemies in sight. Everything is calm." which meant that there was no danger to the chosen isolation of Korea. Life could go on unimpeded. The royal family celebrated banquets, ceremonies and audiences in a parallel world, while the population knew what to do because of the proven Confucian organisation.
Zu den wichtigsten Mitarbeitern am koreanischen Hof gehörten die Signalbeamten. Mit Einsetzen der Dunkelheit flammten von allen Grenzen des Landes – von Berg zu Berg weitergehend – riesige Signalfeuer auf, die der Übermittlung von Nachrichten dienten. Die vier höchsten Signalbeamten eilten dann zum Herrscher, knieten nieder, und überbrachten seiner Majestät die neuesten Informationen von der Grenze. Am liebsten war ihm die Nachricht: „Keine Feinde in Sicht. Alles ruhig.“. Somit bestand keine Gefahr für die selbstgewählte Isolation Koreas. Das Leben konnte seinen gewohnten Gang nehmen. Die königliche Familie feierte Bankette, Zeremonien und Audienzen in einer Parallelwelt, während als Volk in bewährt konfuzianischer Organisation ohnehin wusste, was zu tun ist.