unbekannter Gast

Jeepney#

Jeepney
Jeepney, January 2010, © Gerhard Huber

While travelling on Bohol you soon get to know the typical means of transport on the Philippines. The Jeepney is a local invention which dates back to the end of World War II. At that time Filipinos made a virtue of necessity. The Americans abandoned their Willys-Jeeps, which were then modified into bus-like vessels. The all-terrain vehicle with its robust engine even defies wild and muddy mountain tracks. A Jeepney offers space for at least 16 persons, although it uses more diesel than a bus with 54 seats and air-condition.
Wer auf Bohol reist, schließt schnell Bekanntschaft mit dem typischen Fortbewegungsmittel der Philippinen. Das Jeepney ist eine einheimische Erfindung, deren Ursprung auf das Ende des 2. Weltkrieges zurückgeht. Damals machten die Philippinos aus der Not eine Tugend. Man hat einfach die von den Amerikanern zurückgelassenen Willys-Jeeps zu busähnlichen Gefährten umgebaut. Mit den starken Motoren und dem Allradantrieb sind die Jeepneys selbst den wildesten Schlammpisten gewachsen. Das Gefährt bietet mindestens 16 Personen Platz, verbraucht aber mehr Diesel als ein 54-sitziger Bus.