unbekannter Gast

Mudslide#

Mudslide
Mudslide, December 2009, © Gerhard Huber

A deafening crack rocked the Philippines on June 15, 1991. The dormant volcano Mount Pinatubo exploded after 600 years, hurling eruption clouds up to 40 km high into the sky. Tremendous dust masses darkened the sky, suffocating the entire surrounding area under hundreds of metres thick ash layers. A few hours later it became certainty: it was one of the most devastating volcanic eruptions of the world in the last 100 years. The enormous eruption carried high quantities of dust into the stratosphere, thereby lowering the average temperature on earth by half a degree in the year of the volcanic outbreak. 900 people died and more than a quarter of a million became homeless. Only a timely evacuation prevented worse.
Man schrieb den 15. Juni 1991, als ein ohrenbetäubender Knall die Philippinen erschütterte. Der ruhende Vulkan Pinatubo war nach 600 Jahren explodiert und schleuderte seine Eruptionswolken bis in 40 km Höhe. Ungeheure Staubmassen verdunkelten den Himmel und erstickten die gesamte Umgebung unter hunderte Meter dicken Ascheschicht. Ein paar Stunden später wusste man: es war der weltweit verheerendste Vulkanausbruch der letzten 100 Jahre. Die gewaltige Eruption brachte so viel Staub in die Stratosphäre, dass die mittlere Temperatur der Erde im Jahr des Ausbruchs um einen halben Grad zurückging. 900 Menschen fanden damals den Tod und mehr als eine Viertel Million wurde obdachlos. Nur durch eine rechtzeitige Evakuierung konnte Schlimmeres verhindert werden.