unbekannter Gast

Emirates Palace#

Emirates Palace
Emirates Palace, January 2011, © Gerhard Huber

In a 100-hectare park with 8000 imported palm trees stretches the 800 m long main building - twice as long as the Palace of Versailles - and coronated by 114 gold-leafed domes. 2000 employees from over 50 countries ensure the well-being of its guests in almost 400 suites that reach sizes of up to 1200 m². It took 20,000 workers 3 years to build the oriental palace, its estimated building costs exceeding 3 billion Euros. Official figures are not available now. But it is known that you can slide over more than 100,000 m² of finest marble floors in the hotel, use 110 lifts and walk through 7,000 doors. Underneath the complex lies an eight-story supply tract. Besides butler and chaffeur service the hotel offers its top guests a very special service: Collection at residence wherever on the globe by private aircraft. More luxury is hard to imagine, more decadence either.
In einem 100 ha großen Park mit 8000 importierten Palmen erstreckt sich das 800 m lange Hauptgebäude – doppelt so lang wie das Schloss von Versailles und gekrönt von 114 mit Blattgold verzierten Kuppeln. 2000 Angestellte aus über 50 Ländern sorgen für das Wohlergehen der Gäste in ihren knapp 400 Suiten, die Größen bis 1200 m² erreichen. 20.000 Arbeiter brauchten 3 Jahre für die Errichtung des orientalischen Palastes, dessen geschätzte Baukosten über 3 Mrd. Euro lagen. Offizielle Zahlen gibt es dazu nicht. Dafür ist bekannt, dass man im Hotel über 100.000 m² feinste Marmorfußböden gleitet und dabei 110 Aufzüge benutzen und durch 7000 Türen gehen kann. Unterhalb des Komplexes verbirgt sich ein achtstöckiger Versorgungstrakt. Neben Butler- und Chaffeurservice bietet das Hotel für seine Top-Gäste ein ganz besonderes Schmankerl: Abholung von zuhause wo auch immer auf dem Globus im Privatflugzeug. Mehr Luxus geht nicht, mehr Dekadenz auch nicht.