unbekannter Gast

Burj al Arab#

Burj al Arab
Burj al Arab, January 2011, © Gerhard Huber

What Dubai already offers the luxury vacationer and still intends to, already now boggles everybody's mind. The small emirate with its only 4000 km² has set its sights on becoming a country of modern wonders of the world. Some of these wonders of the world can be marvelled at already, many more are still awaiting implementation. But due to its natural wealth, Dubai has managed by now to transform a small Bedouin settlement into a modern service metropolis in a minimum of time, attracting people from all over the world. Whether Dubai's aim of an oil independent, cosmopolitan metropolis, however, is characterized by a corresponding sustainability will depend crucially on not to lose the balance when walking the fine line between pioneering mega projects and megalomania. The 2009 financial crisis was probably a warning sign, the democratization movements in the Arab world perhaps another. However, the royal family does not get discouraged by setbacks and rather counts on an ancient Arab wisdom: "Who wants to make straight ruts on earth has to hang up his plow on a star.".
Was Dubai dem Luxusurlauber bietet und noch vorhat, übersteigt schon jetzt jede Vorstellungskraft. Das nur 4000 km² große Emirat hat sich zum Ziel gesetzt, ein Land der modernen Weltwunder zu werden. Einige dieser Weltwunder gibt es schon zu bestaunen, viele weitere warten noch auf Realisierung. Dubai hat es mit Hilfe seines natürlichen Reichtums aber schon jetzt geschafft, eine kleine Beduinensiedlung innerhalb kürzester Zeit in eine moderne Dienstleistungsmetropole zu verwandeln, die Menschen aus aller Welt anzieht. Ob Dubais Ziel einer erdölunabhängigen, kosmopolitischen Weltmetropole jedoch auch von einer entsprechenden Nachhaltigkeit geprägt ist, wird entscheidend davon abhängen, am schmalen Grat zwischen zukunftsweisenden Megaprojekten und Größenwahn nicht die Balance zu verlieren. Die Finanzkrise von 2009 war wohl ein warnendes Zeichen, die Demokratisierungsbewegungen in der arabischen Welt vielleicht ein weiteres. Die Herrscherfamilie lässt sich von Rückschlägen jedoch nicht entmutigen, und baut lieber auf eine uralte arabische Weisheit: „Wer auf Erden gerade Furchen ziehen will, muss seinen Pflug an einen Stern hängen.“.