unbekannter Gast

Al Nabooda House#

Al Nabooda House
Al Nabooda House, January 2011, © Gerhard Huber

The rooms of the property are grouped around an arcaded courtyard. The socalled "Majlis-room" where the host received his guests was fitted especially luxuriant. Women were not admitted here. Anyway, in Arabia the sexes usually remain among themselves. Men spend most of their leisure time with male friends or relatives. The Arab woman takes the role of Interior Minister, she takes care of the household, finances and child education. Nevertheless, the family is the nucleus of the Bedouin society, because without the clannishness of a family survival would not have been possible in the bleak desert. The family also arranges the marriage of the children, delegating an experienced family member to select a suitable spouse. A marriage between cousins ​​is not unusual, because this strengthens the family bonds. Allowed, but hardly practiced nowadays, polygamy is considered an obsolescent model. After marriage, the solidarity between the siblings remains strong. Older family members can enjoy respectful esteem because their experience was very important for the survival of the clan. Despite all modernity nothing of these social principles has changed until today.
Rund um einen arkadengesäumten Innenhof gruppieren sich die Zimmer des Anwesens. Besonders prunkvoll war der Majlis-Raum ausgestattet, wo der Hausherr seine Gäste empfing. Frauen hatten hier keinen Zutritt. Überhaupt bleiben die Geschlechter in Arabien meist unter sich. Männer verbringen den größten Teil ihrer Freizeit mit männlichen Freunden oder Verwandten. Der arabischen Frau kommt die Rolle des Innenministers zu, d.h. sie kümmert sich um Haushalt, Finanzen und Kindererziehung. Trotzdem bildet die Familie die Keimzelle der beduinischen Gesellschaftsordnung, denn ohne den starken familiären Zusammenhalt wäre ein Überleben in der kargen Wüste nicht möglich gewesen. Die Familie arrangiert auch die Verheiratung ihrer Kinder, wobei ein erfahrenes Familienmitglied mit der Auswahl des Ehepartners beauftragt wird. Eine Heirat zwischen Cousins und Cousinen ist nichts ungewöhnliches, weil dies die Familienbande stärkt. Erlaubt, aber kaum noch praktiziert, gilt die Polygamie als Auslaufmodell. Nach der Heirat bleibt der Zusammenhalt zwischen den Geschwistern groß. Ältere Familienmitglieder genießen respektvolle Hochachtung, denn ihre Erfahrung spielte für das Überleben des Clans eine zentrale Rolle. Trotz aller Modernität hat sich an diesen gesellschaftlichen Grundprinzipien bis heute nichts geändert.