unbekannter Gast

Heraion#

Heraion
Heraion, July 2009, © Gerhard Huber

The huge sanctuary was one of the most important pilgrimage sites in Greece in ancient times. Today only one of formerly 150 pillars remains of the former glory. Despite the impressive proportions only one half of the erstwhile 20 m high pillar is left. With an area of 6000 m² the sanctuary is actually bigger than the Cologne Cathedral. The monumental structure was dedicated to the goddess Hera, the later wife of the father of Zeus. At that time she was worshipped as the goddess of nature and fertility. The sacrificial offerings, found by scientists, originated in the whole ancient world. Pilgrims came from as far as Andalusia to pay homage to the goddess.
Das riesige Heiligtum zählte in der Antike zu den wichtigsten Pilgerstätten Griechenlands. Heute erinnert nur mehr eine der einst 150 Säulen an die damalige Pracht. Trotz der beeindruckenden Ausmaße misst sie gerademal die Hälfte ihrer früheren Höhe von 20 Metern. Mit einer Grundfläche von 6000 m² übertrifft das Heiligtum sogar die Fläche des Kölner Doms. Gewidmet war der nie ganz vollendete Monumentalbau der Göttin Hera, der späteren Gemahlin von Göttervater Zeus. Damals wurde sie allerdings noch als Natur- und Fruchtbarkeitsgöttin verehrt. Die Opfergaben, die Wissenschafter im Heiligtum fanden, stammten aus der gesamten antiken Welt. Sogar aus Andalusien kamen Pilger hierher, um der großen Göttin zu huldigen.