unbekannter Gast

Viterbo - Porta Fiorentina#

Viterbo - Porta Fiorentina
Viterbo - Porta Fiorentina, March 2016, © Ewald Judt

Viterbo Viterbo, Italy is also known as the "City of Popes" - here, several councils were held and at times the city was also the papal residence. Viterbo's decline began with the return of the popes to Rome and the town became part of the Papal States, and later on, in 1871, part of the Kingdom of Italy and in 1927 capital of the province.

The historic town of Viterbo is one of the best preserved medieval towns of Central Italy with numerous well-preserved palaces and a medieval fountain on Piazza della Rocca in the city center. The Romanesque Cathedral of San Lorenzo with a Gothic tower was built over a Herculean temple and altered in the 16th century. Furthermore, the churches of San Francesco, which houses the famous tombs of Pope Clement IV. and Pope Adrian V and San Lorenzo with the grave of John XXI . are worth a visit.

Viterbo Viterbo, Italy wird auch die „Stadt der Päpste“ genannt - hier wurden mehrere Konzile abgehalten und zeitweise war die Stadt auch päpstliche Residenz. Mit der Rückkehr der Päpste nach Rom begann der Abstieg und Viterbo wurde Teil des Kirchenstaates, später, im Jahre 1871 Teil des Königreichs Italien und 1927 Hauptstadt der gleichnamigen Provinz.

Die historische Altstadt von Viterbo gilt als eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Städte Mittelitaliens mit zahlreichen noch gut erhaltenen Palästen und einem ebenfalls mittelalterlichen Brunnen auf der Piazza della Rocca im Zentrum der Stadt. Die romanische Kathedrale San Lorenzo mit gotischem Turm wurde über einem Herkulestempel errichtet und im 16. Jahrhundert verändert. Weiters sind noch die Kirchen San Francesco, die die berühmten Gräber von Papst Clemens IV. und Hadrian V. beherbergt und San Lorenzo mit dem Grab Johannes des XXI., einen Besuch wert.